Bahlsen Zweimal abgebissen

Der Leiter der Produktion, Clemens Kreilinger, und der Finanzchef Momme Petersen verlassen den Kekshersteller. Beide Geschäftsführer gehen gemeinsam zum 30. September, aber aus unterschiedlichen Gründen.

Hannover - Der Kekshersteller Bahlsen muss sich auf die Suche nach neuen Geschäftsführern machen. Clemens Kreilinger, zuständig für die Produktion, verlässt das Familienunternehmen genauso wie Momme Petersen zum 30. September dieses Jahres. Petersen ist der Finanzchef der Bahlsen-Gruppe.

Kreilinger wechselte im Januar 2003 vom französischen Nahrungsmittelkonzern Danone  zu Bahlsen. Der 53-Jährige verlasse das Unternehmen aus persönlichen Gründen, teilte die Pressesprecherin manager-magazin.de mit.

Petersen ist seit April 2003 bei Bahlsen. Zuvor hatte er für das Pharmaunternehmen Eli Lilly und für Beiersdorf  gearbeitet. Er wird laut Firmenangaben zu einem nicht genannten internationalen Konzern wechseln. Wer den beiden Geschäftsführern nachfolgen soll, steht noch nicht fest.

Dem Familienunternehmen machen steigende Rohstoffpreise zu schaffen, wie Keks- und Kuchenchef Werner Bahlsen am Mittwoch bekannt gab. Vor allem die Preise für Butter und Milchzucker haben nach gekürzten EU-Subventionen und Verknappung des Angebots stark angezogen. Auch Discounter und Handelsmarken üben Druck auf den Backwarenhersteller aus. "Wenn die Entwicklung so weitergeht wie bisher, sind auch Preissteigerungen nicht ausgeschlossen", sagte Bahlsen.

Mit rund 28 Millionen Euro Investitionen und um 12 Prozent gesteigerte Werbeausgaben will Bahlsen seine Marktposition ausbauen. Ein Großteil des Etats soll in neue Produkte fließen.

Der Umsatz der Gruppe - 2006 stabil bei 458 Millionen Euro - sei bis Ende Mai um etwa zwei bis drei Prozent gestiegen und der Marktanteil von 17,3 auf jetzt über 18 Prozent gewachsen, berichtete Bahlsen. Zum Gewinn machte er wie üblich keine Angaben. Bahlsen arbeite aber mit schwarzen Zahlen.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Mehr lesen über