Harald Schmidt ARD will Vertrag verlängern

"Mit Late Night bin ich fertig", sagte Harald Schmidt in einem Interview. Jetzt folgt die Antwort der ARD. Sie will den Entertainer nicht aufgeben und mit ihm über eine Vertragsverlängerung diskutieren.

Hamburg - Die ARD will mit Entertainer Harald Schmidt Ende des Jahres über eine Vertragsverlängerung reden. Das sagte ein ARD-Sprecher am Montag. Schmidts Vertrag läuft bis 2008. Vom Herbst an wird seine Late-Night-Show statt zwei nur noch ein Mal wöchentlich ausgestrahlt. Als Verstärkung hat sich der 49-Jährige den Komiker Oliver Pocher ins Boot geholt. Die ARD geht jedoch davon aus, dass Schmidts Moderationsanteil bei rund 50 Prozent liegen werde.

Schmidt hatte am Wochenende in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin SPIEGEL gesagt: "Mit Late Night bin ich fertig." Das Format lebe von allabendlicher Wiederkehr. Bei Sat.1 habe er acht Jahre vier Mal die Woche Late Night gemacht. "Man hat dann irgendwann nichts anderes mehr, auf jeden Fall nichts, was einem Privatleben noch ähneln würde." Außerdem räumte der Entertainer ein, dass er mit seiner Show "auch schlechte Phasen" erlebt habe.

Im Studio müsse er eben "nehmen, was da ist. Das ist oft sehr dünne". Er sei dann am besten, wenn er den Sender, für den er arbeitet, "wirklich hasse". Seinen künftigen Partner Pocher lobt Schmidt: "Er ist ein Riesentalent. Er beobachtet sehr genau und ist komisch." Auch wenn die Personalie öffentlich für "blankes Entsetzen" gesorgt habe.

Schmidt, der bald zum fünften Mal Vater wird, stieß 2005 zur ARD.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Verwandte Artikel