Pfeiffer Vacuum Bender wird Konzernchef

Manfred Bender wird neuer Chef beim Pumpenhersteller Pfeiffer Vacuum. Der bisherige Finanzvorstand löst Wolfgang Dondorf ab, der Ende Juni ausscheidet. Dondorf führte das Unternehmen seit der Gründung 1996.

Asslar - Bei Pfeiffer Vacuum  kommt es Ende Juni zu einem Wechsel an der Konzernspitze. Finanzvorstand Manfred Bender löst dann den seit mehr als zehn Jahren amtierenden 63-jährigen Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Dondorf ab, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

"Der Wechsel findet im Rahmen einer langfristigen Nachfolgeplanung statt", hieß es in der Mitteilung. Auf seiner letzten Hauptversammlung als Konzernchef stellte Dondorf den Aktionären ein Umsatz- und Ergebniswachstum für das laufende Jahr in Aussicht. Demnach rechnet das Unternehmen mit einem Umsatz von 195 bis 200 Millionen Euro nach 179,5 Millionen Euro im vergangenen Jahr. Die operative Umsatzrendite (Ebit-Marge) soll 2007 mindestens 25 Prozent nach 24,7 Prozent im Vorjahr betragen, kündigte der scheidende Manager an.

Um das Wachstum zu bewältigen, will die Firma die Fabrik im mittelhessischen Asslar erweitern. Die Arbeiten sollen bis Ende 2008 abgeschlossen sein. Bender zur Seite steht als Technischer Vorstand Matthias Wiemer, der zum 1. April 2007 zum Vorstandsmitglied ernannt wurde.

Pfeiffer Vaccum stellt Vakuumpumpen für Industrieanlagen her. Weltweit hat das Unternehmen gut 700 Mitarbeiter. Im ersten Quartal 2007 hatte Pfeiffer Vacuum dank neuer Produkte Umsatz und Ergebnis auf Rekordhöhe gesteigert. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) war um 14,2 Prozent auf 12,2 Millionen Euro gestiegen. Der Überschuss hatte um 22 Prozent auf 8 Millionen Euro zugenommen.

manager-magazin.de mit Material von dpa, reuters