SAP Kein Nachfolger für Shai Agassi

Der Walldorfer Softwarekonzern hat einen neuen Technologiechef. Vishal Sikka trägt zwar den Titel des im April ausgeschiedenen SAP-Vorstandes Shai Agassi, ist aber nicht dessen Nachfolger. Agassis Aufgaben hat ein Executive Council übernommen.

Frankfurt am Main - Der Softwarekonzern SAP  hat einen Technologiechef ernannt. Seit April leite Vishal Sikka als Chief Technology Officer (CTO) die neu geschaffene Abteilung, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Sikka übernimmt aber nicht die Aufgaben des bisherigen Technologievorstands Shai Agassi, der den Softwarekonzern im April überraschend verlassen hatte.

Wie SAP-Sprecher Frank Hartmann gegenüber manager-magazin.de betonte, könne man Sikka "nicht als Nachfolger für Agassi" bezeichnen. Dessen Aufgaben habe das so genannte Executive Council übernommen, dem unter anderem Jim Hagemann Schnabe, Michael Kleinemeier,Klaus Kreplin, Dough Merritt und Bob Stutz angehören.

Stattessen soll sich Sikka um die Technik und Softwarearchitektur des gesamten Produktportolios kümmern. Als CTO leitet Sikka außerdem alle Aktivitäten rund um den Einsatz neuer Technologien, hat einen wesentlichen Einfluss auf die SAP-Forschung sowie deren Umsetzung in der Softwarearchitektur. Sikka berichtet direkt an SAP-Vorstandssprecher Henning Kagermann. "Seine beruflichen Erfolge beweisen den Innovations- und Unternehmergeist, der Sikka auszeichnet", erklärte Kagermann anlässlich der Ernennung Sikkas.

Vor seinem Aufstieg zum CTO war Sikka seit 2002 in zwei anderen Managementpositionen bei SAP tätig. Zuletzt war er verantwortlich für die Weiterentwicklung der Anwendungsarchitektur und der Infrastruktur. Vor SAP war Sikka bei dem amerikanischen Unternehmen Peregrine Systems als Bereichsleiter für die Anwendungsentwicklung sowie Integrationstechnologien und Architekturen zuständig. Sikka hat an der Universität Stanford im Fach Informatik promoviert. Sein Dienstsitz ist Palo Alto, Kalifornien.

manager-magazin.de

Mehr lesen über