Heros-Chef Weis Anklage fordert elf Jahre Haft

Im Heros-Prozess hat die Staatsanwaltschaft für Firmengründer Karl-Heinz Weis elf Jahre Haft gefordert. Drei weitere Manager sollen zwischen siebeneinhalb und achteinhalb Jahre hinter Gitter. Den Angeklagten wird vorgeworfen, mindestens 270 Millionen Euro unterschlagen oder in die eigene Tasche gesteckt zu haben.