Münchener Rück Risikochef ausgetauscht

Charlie Shamieh, Chief Risk Officer (CRO) bei der Münchener Rück, wird sein Amt in Kürze niederlegen und das Unternehmen verlassen. Shamieh wechselt in die USA, sein Nachfolger steht bereits fest.

München - Die weltweit zweitgrößte Rückversicherung Münchener Rück  hat einen neuen Risikochef bestellt. Joachim Oechslin werde als Chief Risk Officer (CRO) in Kürze auf Charlie Shamieh folgen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Oechslin war zuletzt stellvertretender CRO für die Axa-Gruppe  in Paris und zuvor Risikochef bei der Winterthur-Gruppe.

Shamieh werde aus familiären Gründen sein Amt niederlegen und seine Karriere in den USA fortsetzen. Er scheide im "besten freundschaftlichen Einvernehmen aus", hieß es.

In Amerika hat die Münchener-Rück-Tochter Munich Re America gegenwärtig einen schwierigen Stand. Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurden etwa die Rückstellungen der US-Tochter für Asbestschäden aus den Beständen der Gruppe um rund 600 Millionen Dollar aufgestockt.

Zudem belastete ein Steuereffekt das Ergebnis der Munich Re America mit knapp einer Milliarde Dollar. Insgesamt verbuchte sie nach der Rechnungslegung der Gruppe trotz Fortschritten im operativen Geschäft einen Verlust von mehr als einer Milliarde Dollar - 2005 betrug das Minus gut 1,5 Milliarden.

Weltweit verdiente die Münchener-Rück-Gruppe im vergangenen Jahr 3,5 Milliarden Euro und fuhr damit zum dritten Mal in Folge ein Rekordergebnis ein. Dabei profitierte sie von der ungewöhnlich glimpflich verlaufenen Hurrikan-Saison. Für 2007 wird allerdings mit einem Gewinnrückgang gerechnet.

manager-magazin.de mit Material von reuters und dpa

Mehr lesen über