ProSiebenSat.1 Permira und KKR übernehmen die Kontrolle

Nach der Übernahme von ProSiebenSat.1 durch die Finanzinvestoren KKR und Permira ist der Aufsichtsrat des TV-Konzerns neu besetzt worden. Permira-Partner Götz Mäuser ist neuer Aufsichtsratschef, Permira-Deutschland-Lenker Thomas Krenz und KKR-Europa-Chef Johannes Huth Aufsichtsratsmitglieder.

München - Götz Mäuser sowie weitere Vertreter der Investoren - darunter Permira-Deutschland-Chef Thomas Krenz und KKR-Europa-Chef Johannes Huth - sind vom Amtsgericht zu Aufsichtsratsmitgliedern bestellt worden. Das teilte ProSiebenSat.1  am Mittwoch in München mit. Sie traten die Nachfolge des bisherigen Aufsichtsrats-Vorsitzenden Haim Saban und der Vertreter seiner Investorengruppe an, die sich aus dem Kontrollgremium zurückgezogen hatten.

Das Investorenkonsortium um den US-Medienunternehmer Haim Saban hatte seine Anteile an Finanzinvestoren verkauft. Die Beteiligungsgesellschaften KKR und Permira halten nun rund 88 Prozent der stimmberechtigten Stammaktien und etwa 13 Prozent der nicht stimmberechtigten Vorzugsaktien. Sie halten somit insgesamt rund 50,5 Prozent am Grundkapital von ProSiebenSat.1 Media. Nach der kartellrechtlichen Genemigung konnte die Übernahme in der vergangenen Woche vollzogen werden.

Weiterhin im Aufsichtsrat vertreten sind Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender von Axel Springer , Christian Nienhaus, Verlagsgeschäftsführer der Zeitungsgruppe BILD, und der Medienberater Greg Dyke.

manager-magazin.de mit Material von dpa und ddp

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.