Deutsche Bank Savoir vivre statt Aktiengeschäft

Die Deutsche Bank verliert einen ihrer Topmanager. Roland Lienau, Co-Chef des Aktiengeschäfts, hört auf. "Ich kann mir vorstellen, mein Haus auf der Ile de Re auf Vordermann zu bringen", sagte Linau. In den vergangenen zwei Jahren war die Deutsche Bank im Bereich der Aktienemissionen in Deutschland Marktführer.

Frankfurt am Main- Die Deutsche Bank  verliert einen ihrer Top-Manager. Der Co-Chef des heimischen Aktienemissionsgeschäfts, Roland Lienau, verlasse das Institut, sagte ein Banksprecher am Dienstag und bestätigte damit mehrere Medienberichte.

Die Sparte werde nun Georg Hansel allein führen, der seit zwei Jahren gemeinsam mit Lienau an der Spitze stand. Zu den Gründen seines Abschieds wollte sich die Bank nicht äußern. Lienau selbst sagte der "Financial Times Deutschland": "Nach acht Jahren ist es an der Zeit, etwas anderes zu tun. Ich kann mir vorstellen, ein Jahr lang nichts zu machen und mein Haus auf der Ile de Re auf Vordermann zu bringen."

Seit 2005 leitete Linau das Aktiengeschäft. Er war einer der ranghöchsten Investmentbanker der Deutschen Bank am Frankfurter Stammsitz und Mitglied im Deutschland-Komitee, das von Jürgen Fitschen geführt wird. Unter seine Verantwortung fiel etwa die Platzierung eines Pakets von Beiersdorf-Aktien . In den zurückliegenden zwei Jahren war die Deutsche Bank im Bereich der Aktienemissionen in Deutschland Marktführer.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Mehr lesen über