Rewe Aufsichtsrat ausgewechselt

Nach einer Reihe von Vorstandswechseln beim Handelskonzern Rewe steht jetzt auch eine Änderung an der Spitze des Aufsichtsrats an: Chefkontrolleur Klaus Burghard verlässt das Unternehmen. Wer sein Nachfolger werden soll, steht bereits fest.

Köln - Chefkontrolleur Klaus Burghard stelle seine Ämter zur Verfügung, um einen Generationswechsel an der Spitze des Aufsichtsrates zu ermöglichen, sagte ein Rewe-Sprecher. Dem Vernehmen nach hatte Burghard den Rückhalt im Aufsichtsrat wegen zahlreicher Managerwechsel in der Vergangenheit verloren.

"Nach der grundsätzlichen Neuorientierung der Gruppe und der neuen Besetzung des Vorstands ist es an der Zeit, auch im Aufsichtsrat den Weg für eine langfristige Zukunftslösung frei zu machen", sagte Burghard.

Neuer Aufsichtsratschef soll Heinz-Bert Zander werden, der derzeit noch Vorstandssprecher der Rewe Dortmund Großhandel eG ist. Diesen Vorschlag unterbreitete die Rewe Zentralfinanz eG. Burghard ist seit 2000 Aufsichtsratschef von gleich drei zentralen Rewe-Organisationen.

Dem Vernehmen nach soll Zander auch in allen drei zentralen Rewe- Organisationen Aufsichtsratschef werden. Entsprechende Beschlüsse sollen in den kommenden Wochen gefasst werden.

Während bei der Rewe Deutscher Supermarkt KGaA in diesem Jahr neu gewählt werde, liefen Burghards Verträge bei der Rewe- Zentralfinanz eG und der Rewe-Zentral AG noch bis Mitte nächsten Jahres.

In der Kölner Rewe-Zentrale haben in den vergangenen drei Jahren insgesamt sechs Vorstände ihre Schreibtische geräumt. Zuletzt ging vor einem halben Jahr Rewe-Chef Achim Egner. Sein Nachfolger ist Alain Caparros, der erst vor wenigen Wochen als eines seiner Ziele nannte, wieder Ruhe in den Kölner Handelskonzern zu bringen.

manager-magazin.de mit Material von dpa und vwd