HSH Nordbank DZ-Banker wird Kapitalmarktvorstand

Der Börsengang ist geplant, wichtige Vorstandsposten sind aber noch unbesetzt: Die HSH Nordbank sucht noch immer einen Finanzchef und einen Vorstand für das operative Geschäft. Ein neuer Kapitalmarktvorstand wurde unterdessen gefunden.

Frankfurt am Main - Die HSH Nordbank bekommt einen neuen Kapitalmarktvorstand. Der 43-jährige Jochen Friedrich übernehme den seit Jahresbeginn vakanten Posten, sagte ein HSH-Sprecher am Freitag. Er bestätigte damit einen Bericht in der "Financial Times Deutschland" (Freitagausgabe). Friedrich komme von der DZ Bank und sei dort mehrere Jahre Bereichsleiter für Fixed Income gewesen.

Der Vater zweier Töchter absolvierte nach seinem internationalen Studium an der European Business School in Schloß Reichartshausen ein Traineeprogramm bei J.P. Morgan. Über Stationen in Frankfurt, New York und London als Relationship-Manager Corporate Finance/Global Markets war er von 1998 bis 2001 der Leiter Global Markets Deutschland von J.P. Morgan in Frankfurt. 2001 wechselte er als Sprecher des Vorstands zur A&A Actienbank AG in Frankfurt.

Der bisherige Kapitalmarktvorstand Eckehard Dettinger-Klemm hatte die Bank zum Jahresende im "gegenseitigen Einvernehmen" verlassen. In unternehmensnahen Kreisen hieß es damals, Dettinger-Klemm habe andere Auffassungen in Bezug auf den angestrebten Börsengang des Instituts gehabt. Seit Anfang des Jahres hat Vorstandschef Hans Berger das Kapitalmarktgeschäft kommissarisch geleitet.

Noch immer sind zwei Posten bei der Bank unbesetzt: Schon länger sucht die HSH Nordbank einen Vorstand für das operative Geschäft (COO) und einen Finanzvorstand. Der ehemalige Vorstandschef Alexander Stuhlmann hatte bereits vor Monaten seinen Rücktritt bekannt gegeben.

Die HSH peilt für 2008 einen Börsengang an und hat deshalb ihre Führungsspitze neu geordnet. Die Bank ist der weltgrößte Schiffsfinanzierer.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.