MTU Ein Lenker für die Tochter

Tognum, eine Unternehmensgruppe aus dem Umkreis des Motorenherstellers MTU, hat Führungsstruktur und Holding neu ausgerichtet. Die Umstrukturierung ist eine späte Folge der MTU-Übernahme durch den schwedischen Investor EQT, der der Familie Wallenberg gehört.

Friedrichshafen - So hat Tognum Christof von Branconi in die Geschäftsführung berufen. Der 46-Jährige, zuletzt Vorstandsmitglied der Lurgi AG, wird vom 1. März an die neu geschaffene Sparte "Systeme und Komponenten" leiten, wie Tognum am Montag mitteilte.

Die Sparte ist Teil der Neugliederung des Anbieters von Großdieselmotoren, Antriebssystemen und Energieerzeugungsanlagen MTU , den der schwedische Finanzinvestor EQT Anfang 2006 von DaimlerChrysler  übernommen hatte. EQT gehört mehrheitlich der schwedischen Familie Wallenberg. Tognum steigerte den Umsatz im vergangenen Jahr um 20 Prozent auf 2,55 Milliarden Euro. Die zweite große Sparte umfasst künftig die Bereiche "Motoren und After Sales", also Motoren sowie Dienstleistungen von Instandsetzung bis Umrüstung.

Die Sparte "Motoren und After Sales" basiert auf dem Motorengeschäft der MTU mit den Standorten Friedrichshafen, Detroit (USA) und Sozhou (China) sowie dem Vertrieb der Mercedes-Benz-Industriemotoren. Zu "Systeme und Komponenten" gehören unter anderem der Anbieter von Gasmotorensystemen MDE Dezentrale Energiesystem, der Spezialist für Einspritzsysteme L'Orange sowie die Gelenkwellproduktion für Autos und Nutzfahrzeuge.

Gerd-Michael Wolters führt die Division "Motoren", Rainer Breidenbach verantwortet weiter den Vertrieb und zusätzlich den Bereich After Sales.

manager-magazin.de mit Material von vwd und dpa

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.