Dekabank "Atmosphärische Störungen"

Die zur Sparkassen-Gruppe gehörende Dekabank trennt sich nach der Sanierung ihres etwa vor zwei Jahren in eine schwere Krise geratenen Immobilienfonds von einem weiteren Spitzenmanager.

Frankfurt am Main - Der stellvertretende Geschäftsführer der Deka Immobilien, Walter Helbach, scheide aus der Geschäftsführung der Gesellschaft aus, teilte der zur Sparkasse-Gruppe gehörende Fondsdienstleister am Freitag mit. Helbachs Aufgabe übernehme Johannes Haug, der bisher für das Auslandsgeschäft der Deka Immobilien zuständig ist. Helbach war erst vor knapp zwei Jahren in das Unternehmen geholt worden.

In Firmenkreisen hieß es, es habe "atmosphärische Störungen" mit der Geschäftsleitung gegeben. Ein Wechsel auf dem Vizeposten habe sich schon seit längerem abgezeichnet.

Erst zum Jahreswechsel hatte sich das Institut vom Vorsitzenden der Geschäftsführung und Sanierer des Deutschlandfonds, Reinhardt Gennies, getrennt. Im Umfeld der Dekabank hieß es damals, es habe Unstimmigkeiten über die künftige Ausrichtung des Fonds gegeben. Seit Anfang Januar führt Franz Lucien Mörsdorf die Sparte.

Der Deka-Immobilienfonds war vor etwa zwei Jahren in eine schwere Krise geraten, weil Anleger massiv Kapital abgezogen hatten. Das Institut hatte zur Sanierung des Fonds Immobilien in großem Stil verkauft.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.