Lidl Riesenflop mit Heino

Die Kooperation zwischen Lidl und dem Schlagerbarden Heino ist nach Informationen von manager magazin enttäuschend verlaufen. Der erwartete Ansturm der Fans blieb aus, nur ein Bruchteil der Tickets wurde verkauft.

Hamburg - Die Zusammenarbeit zwischen Lidl und dem Schlagersänger Heino ist enttäuschend verlaufen. Dies berichtet das manager magazin in seiner neuen Ausgabe, die ab Freitag (26. Januar) am Kiosk erhältlich ist.

Die Karten für Heinos Comeback-Tournee waren bis Jahresende ausschließlich in den 2750 Filialen des nach Aldi zweitgrößten deutschen Discounters erhältlich.

Von den insgesamt 300.000 Karten für 50 Konzerte konnte Lidl weniger als 10.000 verkaufen. Das erfuhr manager magazin aus Unternehmenskreisen. Seit Anfang Januar sind die restlichen Karten im freien Vorverkauf erhältlich.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.