Jack White Der Gründer räumt die Bühne

Der Firmengründer und Namensgeber Jack White tritt Ende Januar als Vorstand ab. White, der mit bürgerlichem Namen Horst Nußbaum heißt, will aber weiter als Produzent für deutschsprachige Schlager arbeiten. Thomas Stein wird Alleinvorstand des Unternehmens.

Berlin - Der Gründer und Namensgeber des Musikunternehmens Jack White Productions  verlässt Ende Januar den Vorstand. White wird sich in Zukunft auf die Geschäftsführung der Konzerntochter White Records konzentrieren und dort für ein neu gegliedertes deutsches Schlagergeschäft zuständig sein, teilte das Unternehmen mit. Er werde sich zudem weiter als Produzent für deutschsprachige Schlager und volkstümliche Musik einbringen.

White, der mit bürgerlichem Namen Horst Nußbaum heißt, hatte die Firma 1999 gegründet und an die Börse gebracht. Nach schlechten Zahlen im September vergangenen Jahres musste Sohn und Finanzvorstand Frank Nußbaum seinen Posten räumen. Zeitgleich hatte sich Bolko Hoffmann mit mehr als zehn Prozent an Jack White beteiligt. Hoffmann ist Herausgeber des Börsenbriefs "Effecten-Spiegel" und Alleinvorstand der Düsseldorfer Effecten-Spiegel AG, bundesweit bekannt geworden war Hoffmann durch eine Anzeigenkampagne gegen die Euro-Einführung.

Die Leitung der Muttergesellschaft soll vorerst beim bisherigen Vorstandschef Thomas Stein als Alleinvorstand liegen. Grund der Umorganisation sei, dass die Aktivitäten der JWP durch die Integration von Produktionsgesellschaften verbreitert werden sollen.

manager-magazin.de mit Material von dpa und reuters

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.