Momofuku Ando Japans Nudelguru ist tot

Momofuku Ando galt als Erfinder der vor allem in Asien beliebten Fertignudeln. Am vergangenen Samstag starb der erfolgreiche Unternehmer im Alter von 96 Jahren an Herzversagen. Erst vor zwei Jahren hatte sich Ando aus der Unternehmensführung zurückgezogen.

Tokio - Der japanische Erfinder von Fertignudeln ist im Alter von 96 Jahren gestorben. Momofuku Ando erlag am Freitag einem Herzinfarkt, wie sein Lebensmittelkonzern Nissin Food Products am Samstag mitteilte.

Ando hatte 1958 die ersten Instant-Nudeln auf den Markt gebracht. 2005 nahm der japanische Astronaut Soichi Noguchi sogar ein Nudel-Fertiggericht mit an Bord der US-Raumfähre "Discovery". Japanische Zeitungen berichteten ausführlich über den Tod des Unternehmers, der 1910 im damals von Japan besetzten Taiwan geboren wurde.

Ando begann seine Karriere während seiner Studienzeit als Bekleidungsfabrikant. Die Idee für Instant-Nudeln kam Ando angesichts der Lebensmittelknappheit nach dem Zweiten Weltkrieg. 1948 stieg er in die Lebensmittelbranche ein und gründete das Vorgängerunternehmen seines Lebensmittelkonzerns Nissin, allerdings mit mäßigem Erfolg.

Mit dem ersten Fertignudelgericht kam der Durchbruch: Das Produkt wurde ein Verkaufsschlager und rettete den Unternehmer vor dem drohenden Bankrott. 1970 gründete der Unternehmer ein Nissin-Tochterunternehmen in den USA und brachte ein Jahr später die "Nudel-Tasse" auf dem Markt, ein Fertiggericht, das in einem wasserfesten Styroporbehälter erhitzt werden konnte. Heute ist Nissin Marktführer im Bereich Fertignudeln. Erst 2005 zog sich Ando aus der aktiven Unternehmensführung zurück.

1999 wurde in Ikeda im Westen Japans ein Museum eröffnet, das an Andos Leistungen erinnert. Während der Nissin-Neujahrsfeier hatte Ando am Donnerstag noch eine Rede gehalten und mit Angestellten eines seiner Nudelgerichte gegessen, wie die Zeitung "Yomiuri" berichtete.

manager-magazin.de mit Material von ap

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.