VW Bernhard bleibt Automesse fern

Wolfgang Bernhard wird Volkswagen nicht bei der größten Messe des US-Marktes vertreten. Dabei gilt die Detroit Motor Show in der Branche als Pflichttermin - aus Sicht von VW jedoch nicht für den eigenen Markenvorstand.

Frankfurt am Main - VW-Markenvorstand Wolfgang Bernhard wird nicht auf der Detroit Motor Show vertreten sein. Dies berichtete das "Handelsblatt". Die Automesse beginnt am Sonntag und ist die größte ihrer Art in den USA. Sie gilt als Pflichttermin für die großen Automarken.

Bernhards Fernbleiben wird als weiterer Hinweis auf ein Ausscheiden des VW-Markenchefs aus dem Volkswagen-Konzern  gewertet. Am Donnerstag kommender Woche findet eine Sitzung des Aufsichtsrats statt, bei der der neue Konzernchef Martin Winterkorn seine Pläne zur Konzernstruktur debattieren will.

Gegenüber manager-magazin.de bestätigte ein VW-Sprecher, dass Bernhard nicht an der Messe in Detroit teilnehmen werde. Dies sei bereits im vergangenen Jahr so geplant worden. "Detroit steht nicht im Fokus für Volkswagen", begründete der Sprecher. Das neue Konzeptauto des Modells Tiguan sei bereits bei der Los Angeles Auto Show im November vorgestellt worden. Wenn es nichts Neues vorzustellen gebe, sei auch die Anwesenheit des Markenchefs nicht erforderlich. Stattdessen werde der neue Volkswagen-Lenker Winterkorn nach Detroit fahren.

manager-magazin.de

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.