Boeing Neue Chefpilotin in Deutschland

Boeing Deutschland hat eine neue Präsidentin. Lianne Stein wird Nachfolgerin des ehemaligen Vize-Kanzleramtschefs Horst Teltschik. Sie soll die Geschäfts- und Regierungsbeziehungen hierzulande weiter stärken.

Chicago/Berlin - Lianne Stein ist zur Vizepräsidentin von Boeing International und zur neuen Präsidentin von Boeing Deutschland ernannt worden. Dies teilte die Boeing Company  am Dienstag in Chicago und Berlin mit. Zuvor hatte Horst Teltschik Boeing-Deutschland mehr als drei Jahre geführt. Er war Ende Juni in den Ruhestand gegangen.

Stein solle neue Wachstumsmöglichkeiten auftun, den strategischen Planungsprozess in Deutschland leiten, die hiesigen Aktivitäten der Gesellschaft koordinieren und die Marktpräsenz verstärken. Sie wird vom Boeing-Büro in Berlin aus tätig sein.

Deutschland sei Heimat einiger der wichtigsten Kunden, betonte Boeing-Konzernchef Jim McNerney. Viele deutsche Technologieunternehmen seien Lieferanten und Partner bei Boeing- Programmen, darunter vier Zulieferer für das neue Boeing 787- Verkehrsflugzeug und den großen Luftfrachter.

Stein werde sich darauf konzentrieren, die Geschäfts- und Regierungsbeziehungen und Partnerschaften in Deutschland weiter zu stärken, betonte McNerney. Die Verkaufsfunktionen für Boeing-Produkte bleiben bei den Verkehrsflugzeug- und Rüstungssparten des Konzerns.

Stein hatte zuvor als Vizepräsidentin im Bereich kommerzielle Luftfahrt für " Connexion by Boeing" gearbeitet, eine Unterfirma von Boeing. Davor war sie als Vizepräsidenten der Boeing Commercial Airplanes in Washington stationiert. Dort war sie für sämtliche Verkehrsflugzeug- Verkaufsaktivitäten und Regierungsbeziehungen verantwortlich. Stein hat an der Universität von Kalifornien studiert und ist Privatpilotin.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Mehr lesen über