Manager des Jahres 2006 Der Herr der Lüfte

Linde-Vormann Wolfgang Reitzle ist von einer Expertenjury des manager magazins zum "Manager des Jahres 2006" gewählt worden. Mit der Auszeichnung würdigte das Gremium Reitzles Leistungen beim Umbau des Traditionskonzerns.

Hamburg - "Linde gehört dank Reitzle zu den wenigen deutschen Unternehmen, die für ihr weltweites 'industrielles Endspiel' gerüstet sind", erklärte Jurymitglied Alexander Dibelius, Deutschland-Chef der Investmentbank Goldman Sachs .

Reitzle habe durch herausragendes Change-Management und die Akquisition des britischen Gaseherstellers BOC  die Unabhängigkeit von Linde  bewahrt, so die Juroren. Innerhalb von nur drei Jahren sei aus dem ehemaligen Mischkonzern der internationale Marktführer in einem der profitabelsten Industriezweige geworden.

Neben Dibelius gehören der Jury die Unternehmensberater Roland Berger, Hermann Simon und Reinhard Sprenger an, außerdem Georg F. Thoma, Deutschland-Chef der Wirtschaftskanzlei Shearman & Sterling sowie Horst Wildemann von der Technischen Universität München und manager-magazin-Chefredakteur Arno Balzer.

Die Auszeichnung "Manager des Jahres" verleiht das manager magazin zum zwölften Mal. Im vergangenen Jahr hat BASF-Chef Jürgen Hambrecht die Auszeichnung erhalten. Frühere Titelträger sind unter anderem der frühere Continental-Chef Manfred Wennemer (2004), Ex-Post-Vormann Klaus Zumwinkel (2003), Ex-Otto-Lenker Michael Otto (2001) und der einstige Adidas-Sanierer Robert Louis-Dreyfus (1999).

Die Hintergründe zur Wahl Reitzles und eine ausführliche Analyse der Linde-Strategie lesen Sie im manager magazin 11/2006. Für welche Leistungen Reitzles Vorgänger zu "Managern des Jahres" gekürt wurden, erfahren Sie hier bei manager-magazin.de.

Porträt: Linde-Primus Reitzle - der Herr der Lüfte Titelträger: Alle "Manager des Jahres" im Überblick

Mehr lesen über

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.