Merck-Strippenzieher 400 Millionen in zwei Wochen

Ein lukratives Investment: Der Familienkonzern Merck hat auf geschickte Weise die Übernahme von Schering durch den Dax-Rivalen Bayer behindert. Nun gibt Merck auf; die Inhaber streichen 400 Millionen Euro Gewinn ein. manager-magazin.de stellt die einflussreichen Manager des verschwiegenen Pharmaunternehmens vor.
CO2-Emission einer Reise von Hamburg nach München (einfache Strecke) LFU-Rechner Atmosfair-Rechner Quarks Co.-Rechner

Flug ***

190 Kg

170 Kg

175 Kg

Bahn

50 Kg

k.A. **

62,5 Kg

Auto *

150 Kg

k.A. **

110 Kg

Merck-Legende: Hans Joachim Langmann ist die graue Eminenz bei Merck - und seit den 60er Jahren stieg sein Einfluss stetig.

Merck-Legende: Hans Joachim Langmann ist die graue Eminenz bei Merck - und seit den 60er Jahren stieg sein Einfluss stetig.

Zig Jahre Investmentbanker bei verschiedenen Geldhäusern: Seine Finanzerfahrung dürfte Frank Stangenberg-Haverkamp von großem Vorteil gewesen sein

Zig Jahre Investmentbanker bei verschiedenen Geldhäusern: Seine Finanzerfahrung dürfte Frank Stangenberg-Haverkamp von großem Vorteil gewesen sein

Lange Jahre als Kinderpsychologe tätig: Jon Baumhauer mischt kräftig bei Merck mit. Er ist einflussreiches Mitglied im Familienrat.

Lange Jahre als Kinderpsychologe tätig: Jon Baumhauer mischt kräftig bei Merck mit. Er ist einflussreiches Mitglied im Familienrat.

Foto: DPA
Intimer Kenner der Deutschland AG: Karl-Ludwig Kley, ehemals Finanzchef der Lufthansa, ist designierter CEO von Merck KGaA. Seit zwei Jahren ist er zudem schon Mitglied des Merck-Gesellschafterrats.

Intimer Kenner der Deutschland AG: Karl-Ludwig Kley, ehemals Finanzchef der Lufthansa, ist designierter CEO von Merck KGaA. Seit zwei Jahren ist er zudem schon Mitglied des Merck-Gesellschafterrats.

Foto: DPA