Mittwoch, 13. November 2019

"100 Köpfe von morgen" Lichtgestalten zuhauf

Rechtzeitig zur Fussball-Weltmeisterschaft polieren Bundesregierung und Wirtschaftsverbände das Bild Deutschlands auf. Dazu gehört auch die Leistungsschau "100 Köpfe von morgen". manager-magazin.de präsentiert einige der von einer Jury ausgewählten Talente.

Berlin - Deutschland bewegt sich. Zumindest in PR-Initiativen macht dieses Land von sich reden. Nun haben Bundesregierung und Wirtschaftsverbände eine PR-Offensive namens "Land der Ideen" kreiert - anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft. Das Paket umfasst auch die Ausstellung "100 Köpfe von morgen".

Die Exposition ist noch bis zum 3. Oktober im Innenhof des Deutschen Historischen Museum in Berlin zu sehen. Dargestellt sind Menschen und deren Lebensläufe, alle unter 40 (Durchschnittsalter: 32), 36 Frauen und 64 Männer, im Ganzkörperformat fotografiert und auf Stahlträger gebannt.

Dominik de Daniel, Jahrgang 1975: "Karriere ist nicht planbar, man muss zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein", sagt de Daniel, Finanzchef des Personaldienstleiters Adecco. Als jüngste Vorstandsmitglied einer deutschen Aktiengesellschaft erfolgte zuvor die Berufung zum CFO der DIS AG, die von Adecco gekauft wurde. Lars Hinrichs, Jahrgang 1976: Hinrichs lebt von Kontakten, aber nicht nur von seinen eigenen. Er gründete openBC und schuf damit eine der erfolgreichsten Internetplattformen, die Menschen im Business miteinander verbindet. Julia Jäkel, Jahrgang 1971: Die Verlagsleiterin der "Brigitte-Gruppe" sammelte zunächst Verlagserfahrungen bei Bertelsmann, bevor sie zu Gruner & Jahr kam. Mit 28 Jahren wurde sie geschäftsführende Redakteurin von "Gala", dann gehörte sie zum Gründungsteam der Financial Times Deutschland Timm Klotzek, Jahrgang 1973: Er leitete das "jetzt"-Magazin der Süddeutschen Zeitung und entwickelte 2003 die Zeitschrift "neon". Die Auflage stieg allein im vergangenen Jahr um 30 Prozent.
Frank Krings, Jahrgang 1972: Der Chief Operating Officer Europe der Deutschen Bank ist gelernter Wirtschaftsingenieur, Fachrichtung Elektrotechnik. Seine Bankerkarriere ist außergewöhnlich. Nach Stationen in Frankfurt am Main und New York war er federführend am Verkauf des Deutschen Herold an Zürich ("Deal des Jahres 2002") beteiligt. Vanessa Kullmann, Jahrgang 1972: Die gebürtige Hamburgerin ist Deutschlands erfolgreichste Kaffeehaus-Betreiberin. Das Balzac-Imperium kommt auf 27 Filialen und rund 400 Mitarbeiter. Nina Öger, Jahrgang 1974: Sie ist seit 2003 Geschäftsführerin des Reiseunternehmens Öger Tours. Ihr großes Ziel ist es, das einseitige Allinclusive-Image der Türkei aufzubrechen und Istanbul als Reiseziel wieder auf Augenhöhe mit Paris oder London zu etablieren. Alexander Olek, Jahrgang 1969: Mit 19 Jahren gründete er sein eigenes Unternehmen - ein Diagnostiklabor in Argentinien. 1998 rief er in Berlin das Biotechnologie-Unternehmens Epigenomics ins Leben. In nur zweieinhalb Jahren wurde aus dem fünfköpfigen Gründerteam ein Unternehmen mit 100 Mitarbeitern. 2001 zeichnete ihn manager magazin zum "Entrepreneur des Jahres" aus
Stefan Vilsmeier, Jahrgang 1967: Mit 21 Jahren gründete er BrainLab. Die Firma, die heute in 15 Länder aktiv ist, stellt Software für Mediziner her. Wie Navigationssysteme lenken seine Programme den Arzt milimetergenau durch den Körper. Vilsmeier wurde 2002 vom manager magazin zum "Entrepreneur des Jahres" ernannt Marcus Wolsdorf, Jahrgang 1971: Online-Baufinanzierung klingt nicht gerade sexy. Und doch hat Wolsdorf mit seinem Partner Robert Haselsteiner eine echte Revolution ausgelöst, zumindest für Häuslebauer. Denn ihre Firma Interhyp machte Kredite im Internet transparent. Beide wurden 2005 vom manager magazin zu "Entrepreneuren des Jahres" ernannt

Auswahl von Deutschlands Senkrechtstartern
Bitte klicken Sie auf ein Bild,
um zur Großansicht zu gelangen.

Die Initiatoren zeigen nach eigener Darstellung Menschen, "die mit ihren Ideen Deutschlands Zukunft prägen werden". Eine 22-köpfige Jury unter Vorsitz von Peter Raue, also jenem Berliner Anwalt und Kunst-Begeisterten, der die MoMA-Schau nach Deutschland holte, hat die Talente aus den verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen ausgesucht.

Leistungsschau der deutschen Aufsteiger: Die Ausstellung "100 Köpfe von morgen" ist im Deutschen Historischen Museum in Berlin zu sehen

Zu ihnen gehören prominente Persönlichkeiten wie Autorin Juli Zeh, Jazzmusiker Till Brönner, Showmaster Florian Silbereisen, Schauspielerin Julia Jentsch, Topmodel Julia Stegner, Turner Fabian Hambüchen, Winzer Philipp Wittmann, Tischtennisspieler Timo Boll und Theaterregisseur Jan Bosse. Komplettiert wird das Feld mit Nachwuchshoffnungen und weniger bekannte Forscher. Auffällig: Ein Großteil der vorgestellten Talente lebt in Berlin.

manager-magazin.de

© manager magazin 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung