Dienstag, 17. September 2019

Merck KGaA Zwei Neue für den Aufsichtsrat

Bitter und abrupt war der Abschied, den Theo Siegert vom Familienkonzern Haniel nehmen musste. Ein kleines Trostpflaster hält nun Merck bereit: Zahlenmensch Siegert darf den Pharma- und Chemiehersteller kontrollieren - mit einem anderen neuen Aufseher.

Darmstadt - Im Aufsichtsrat des Pharma- und Spezialchemieherstellers Merck KGaA Börsen-Chart zeigen kommt es zu personellen Veränderungen. Der ehemalige Chef des Pharmariesen Boehringer Ingelheim, Rolf Krebs (66), soll ebenso wie Theo Siegert (59), Ex-Chef der Finanzholding der Haniels, auf der Hauptversammlung am 30. Juni in das Gremium gewählt werden.

Theo Siegert: Nach dem plötzlichen Abgang bei Haniel verteilt Merck ein Trostpflaster
Platz machen sollen dann Ex-Wella-Chef Peter Zühlsdorff und Lufthansa-Finanzchef Karl-Ludwig Kley. Während Zühlsdorff ganz ausscheidet, nimmt Karl-Ludwig Kley, der auch Mitglied des Merck-Gesellschafterrats ist, am 1. September die Position des Vize-Chefs des Darmstädter Konzerns ein.

Zur Wiederwahl im Aufsichtsrat stellen sich indes Arend Oetker sowie der Aufsichtsratsvorsitzende Wilhelm Simson. Die entsandten Mitglieder, die beiden Repräsentanten der Familie Merck, sind Jon Baumhauer und Albrecht Merck. Die sechs Arbeitnehmervertreter wurden bereits neu gewählt.

Merck ist zu 73 Prozent im Familienbesitz. In der E. Merck OHG bündeln die Nachfahren der Merck-Familie ihre Interessen. Die Geschichte des Traditionsunternehmens reicht bis in das Jahr 1668 zurück, als Friedrich Jakob Merck die spätere Engel-Apotheke erwarb, aus der die Gesellschaft hervorging.

Die Inhaber von Merck hatten Ende März eine bittere Niederlage einstecken müssen. Im Übernahmepoker um das Berliner Pharmaunternehmen Schering Börsen-Chart zeigen hatten die Darmstädter klein beigegeben. Nach dem Gegenangebot des Chemie- und Pharmariesen Bayer Börsen-Chart zeigen für Schering hatte Merck seine bisherige Offerte von 77 Euro pro Schering-Aktie nicht erhöht.

manager-magazin.de mit Material von rtr und vwd

© manager magazin 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung