Freitag, 22. November 2019

Verhandeln in Dänemark Du bist mein Geschäftspartner

3. Teil: Praktische Tipps für Dänemark

Praktische Tipps für Dänemark

  • Das gesellschaftliche Prinzip ist auf eine kurze Formel gebracht: "Jante Lov", übersetzt heißt das so viel wie "Glaube nicht, dass du mehr bist als dein Nächster". So herrscht in Dänemark echte Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau.


  • Es ist ganz normal, dass auch männliche Führungskräfte Erziehungsurlaub nehmen. Und zwischen Geschäftspartnern etabliert sich in der Regel schnell eine zwanglose Beziehung, in der man einander mit "du" anredet.


  • Der Kleidungsstil ist eher locker. Bei Verhandlungen kann man auch Jeans und Pullover tragen.


  • Reine Geschäftsessen finden immer häufiger in firmeneigenen Räumen statt. Zum Aufbau einer persönlichen Beziehung und zum krönenden Abschluss einer erfolgreichen Verhandlung sind auch Einladungen in den privaten Bereich der dänischen Geschäftsleute keine Seltenheit. Um Missverständnissen vorzubeugen: das Abendessen heißt auf Dänisch "middag".


  • Hohn und Spott über die Monarchie und über die beliebte Königin kann der Däne ebenso wenig vertragen wie Kritik an seinem "Wohlfahrtssystem", das mit hohen steuerlichen Belastungen funktioniert. Ansonsten kann man mit Dänen über Gott und die Welt diskutieren.


  • Die Dänen verhandeln direkt und offen. Sie erwarten klare Verhältnisse und Darstellungen, kalkulieren sehr genau und sind bei Verhandlungen gut vorbereitet. Wer das beste Preis- und Qualitätsverhältnis bietet, macht in der Regel das Geschäft.


  • Wichtig ist, dass Angebote und Präsentationen immer übersichtlich und informativ gestaltet werden.

© manager magazin 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung