BASF Vizechef Voscherau bleibt länger

Den Vizechef der Ludwigshafener BASF, Eggert Voscherau, sahen viele schon im baldigen Ruhestand. Aber der 62-Jährige macht weiter. Damit durchbricht Voscherau die bei BASF übliche Altersgrenze von 63 Jahren.

Hamburg - Eggert Voscherau, stellvertretender Vorstandschef der Ludwigshafener BASF , hat seinen im Mai kommenden Jahres auslaufenden Dienstvertrag unerwartet verlängert. Dies berichtet das manager magazin in seiner neuen Ausgabe, die am Freitag (21. Oktober) erscheint.

Der Aufsichtsrat des Chemiekonzerns hat nach Informationen von manager magazin unlängst einen entsprechenden Beschluss gefasst. Ein Unternehmenssprecher wollte den Vorgang nicht kommentieren.

Mit dem Anschlussvertrag wird der 62-jährige Manager, der unter anderem das Europa-Geschäft führt, die Altersgrenze durchbrechen, die bei der BASF üblicherweise bei 63 Jahren liegt.

Im Juni war Voscherau für zwei Jahre zum Präsidenten des deutschen Chemie-Arbeitgeberverbandes BAVC gewählt worden. Nach Informationen von manager magazin will Voscherau mindestens so lange auch bei der BASF im Amt bleiben.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.