Montag, 18. November 2019

Junge Manager Karriere mit Überschall

Jünger als 40 Jahre und trotzdem schon Vorstand eines großen Unternehmens? Solche Überflieger sind dünn gesät. manager-magazin.de machte sich auf die Suche nach ihnen, in Dax-Konzernen und Familienunternehmen. Auffällig: Vor allem das Finanzressort wird gern mit den Himmelsstürmern besetzt.

Hamburg - Alan Hippe ist eine Rarität in der Liga der 30 größten deutschen Aktiengesellschaften. Das hängt vor allem mit seinem Alter zusammen. Als er gerade mal 35 Jahre alt war - das war vor drei Jahren - stieg er als Finanzvorstand bei Continental Börsen-Chart zeigen ein. Rekordverdächtig.

In Rekordgeschwindigkeit nach oben: Senkrechtstarter Superman
Heute finden sich außer ihm nur noch zwei Manager im Dax Börsen-Chart zeigen, die unter 40 Jahre alt sind: Shai Agassi (37) von SAP Börsen-Chart zeigen und Achim Kassow (39), von der Commerzbank Börsen-Chart zeigen.

Allesamt haben eins gemein: Ihre Karrieren lesen sich wie aus Tausend und eine Nacht. Hippe, zum Beispiel: Er schloss 1996 seine Doktorarbeit "Interdependenzen von Strategie und Controlling" ab - da war er 29 Jahre alt! Den ersten Ruhm erfuhr der Jungmanager, als er beim damals verschlafenen Flughafenbetreiber Fraport Börsen-Chart zeigen andockte und mit dem Titel des "Senior Vice President" die Internationalisierung und den Börsengang kräftig anschob.

Spätestens jetzt wurden Headhunter auf den Jungspund mit dem korrekt gescheitelten Haar und der rahmenlosen Brille aufmerksam. So kam es, dass der gebürtige Darmstädter Mitte 2002 abgeworben wurde. Der Autozulieferer Continental Börsen-Chart zeigen in Person von Vorstandschef Manfred Wennemer und Aufsichtsratsprimus Hubertus von Grünberg führten viele Gespräch - und entschieden sich für Hippe, der seitdem das Finanzressort führt.

Shai Agassi (37): SAP-Vorstand für Produktentwicklung und Technologie, Branchenlösungen und Produkt- und Branchenmarketing Alan Hippe (38): Continental-Vorstand für Finanzen, Controlling und Recht Achim Kassow (39): Commerzbank-Vorstand für Asset Management, Private Banking und Private Kunden

Drei Überflieger aus dem Dax
Bitte klicken Sie auf ein Bild,
um zur Großansicht zu gelangen.

Top-Headhunter wie Hermann Sendele aus München loben die Entscheidung der Conti-Oberen. Hippe zahlte die Vorschusslorbeeren alsbald zurück. Er entschuldete den Konzern und sorgte für Zufriedenheit unter den Aktionären. Als Meisterleistung bis dato darf gelten: Der Automobilzulieferer kehrte in den Dax zurück. Derzeit prüft der Konzern sogar angesichts weiter steigender Kurse die Möglichkeit eines Aktiensplits.

Rainer Beaujean (36): Vorstandsvorsitzender von T-Online Peter Zieringer (37): Vorstandsvorsitzender der DaimlerChrysler Bank Torsten Oletzky (38): ERGO-Vorstand für Kundenservice, Betriebsorganisation und IT
Jan-Henrik Lafrentz (38): Seat-Vorstand für Finanzen Klaus Rosenfeld (39): Dresdner Bank-Vorstand für Finanzen Markus Rieß (39): Sprecher der Geschäftsführung des DIT

Sechs Topmanager von Dax-Konzern-Töchtern
Bitte klicken Sie auf ein Bild,
um zur Großansicht zu gelangen.

Wie kommt so jemand, in so relativ jungen Jahren zu so viel Verantwortung? Gilt die Ochsentour nur für alle anderen? Sicherlich: Ohne exzellente Zeugnisse, ohne soziale Kompetenzen, steigt keiner der Überflieger in die Königsklasse der Wirtschaft auf. Und Noten und menschliches Zutun bilden nur die obligatorische Grundlage. Klar ist auch, dass Hippe und & Co. bewiesen haben müssen, Verantwortung schultern zu können.

© manager magazin 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung