Bertelsmann Thielen holt Zeiler in den Vorstand

Bertelsmann bekommt ein achtes Vorstandsmitglied. Gerhard Zeiler, bisher schon ständiger Gast in den Vorstandssitzungen, wird in das Gremium berufen. Damit ist die wichtigste Sparte Bertelsmanns, die RTL Group, personell im Gremium vertreten.

Gütersloh - Die Entscheidung war allgemein für diesen Herbst erwartet worden. Nun wurde sie getroffen. Der Medienkonzern Bertelsmann hat RTL-Chef Gerhard Zeiler in den Vorstand berufen. Zeiler übernehme diese Funktion zusätzlich zu seinen jetzigen Aufgaben, teilte Bertelsmann am Dienstag in Gütersloh mit.

Unter Zeiler, der 1998 als Geschäftsführer zu RTL kam, habe sich die Senderfamilie zum wichtigsten Profitcenter des Medienkonzerns entwickelt. Mit Zeiler seien nun alle sechs Unternehmensbereiche im Vorstand von Bertelsmann vertreten. So lautet die Begründung von Bertelsmann für die Personalie.

Zeiler ist im Vorstand kein Unbekannter: Schon seit langer Zeit hat er an allen Vorstandssitzungen als ständiger Gast teilgenommen. Dass der hoch angesehene Medienmanager erst jetzt offiziell den Vorstandsrang erhielt, hängt nach Branchenmeinung mit der Struktur von RTL und Bertelsmann zusammen.

Bis Juli dieses Jahres hielt die WAZ-Gruppe 7,4 Prozent an der RTL Group, 9,6 Prozent halten freie Aktionäre. Mit dem Kauf der WAZ-Anteile Mitte Juli ist Bertelsmann dem Ziel, alleiniger Eigentümer der RTL Group zu werden, ein großes Stück näher gekommen. Der Konzern plant überdies, den freien Aktionären ihre Anteile abzukaufen und die RTL Group von der Börse zu nehmen. Aktienrechtlich gilt es als heikel, dass der Vorstandschef einer Aktiengesellschaft gleichsam im Führungsgremium des Mehrheitseigners (Bertelsmann) sitzt.

Dass Zeiler sogar Vorstandschef Thielen beerben könnte, wenn dieser sein Amt 2007 abgibt, halten Branchenkreise für sehr unwahrscheinlich. Erstens ist die Konkurrenz um das Amt sehr groß. Viel wichtiger aber ist: Zeiler selbst hat sich schon um die Personalunion als RTL-Vormann und RTL-Group-Chef nicht gerissen. Sein Reiseverkehr ist ohnedies umfangreich. Der TV-Experte fliegt zwischen Köln, Gütersloh und London - wo seine Familie lebt - umher.