Exxon Mobil Chef tritt in sonnigen Zeiten ab

Dem größten Ölkonzern der Welt, Exxon Mobil, geht es so gut wie nie zuvor. In diesen Rekordzeiten geht Konzernchef Lee R. Raymond in den Ruhestand. Sein Nachfolger wird wohl Exxon-Präsident Rex Tillerson.

Irving - Lee R. Raymond, Konzernschef und Verwaltungsratsvorsitzender von Exxon Mobil , geht zum Jahresende in den Ruhestand. Dies hat der weltgrößte Ölkonzern am Donnerstag bekannt gegeben. Raymond (66) hatte 42 Jahre lang für Exxon Mobil gearbeitet.

Es werde erwartet, dass der Verwaltungsrat Exxon Mobil-Präsident Rex W. Tillerson (53) zum neuen Unternehmenschef und Leiter des Verwaltungsrates wählen werde, erklärte die Gesellschaft mit Sitz in Irving (Texas).

Tillerson begann 1975 als Produktionsingenieur bei Exxon und machte dann eine lange Karriere. Er war am 1. März 2004 zum Präsidenten von ExxonMobil und Mitglied des Verwaltungsrates ernannt worden.

Raymond war vor dem Kauf von Mobil durch Exxon im November 1999 Konzernchef bei der Exxon Corporation gewesen. Die Transaktion war der größte Kauf eines Ölkonzerns gewesen. Die Übernahme hatte die Führungsposition von Exxon im globalen Ölmarkt weiter gestärkt. Raymond trat nur selten in der Öffentlichkeit auf, ungewöhnlich für den Chef eines Konzerns dieser Größenordnung.

ExxonMobil hatte unter Raymond ein starkes Umsatz- und Gewinnwachstum verbucht. Die Gesellschaft steigerte ihren Gewinn im ersten Halbjahr 2005 verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 38 Prozent auf 15,5 Milliarden Dollar (12,8 Milliarden Euro). Der Halbjahresumsatz wuchs um 23,3 Prozent auf den Rekordwert von 170,6 Milliarden Dollar. Das waren jeweils neue Rekordwerte.