Citigroup Schwerer Verlust für Prince

Die Nummer zwei der Citigroup geht überraschend. Chief Operating Officer Robert Willumstad hat offenbar ein verlockendes Angebot einer anderen Aktiengesellschaft vorliegen. Willumstad gilt als der engste Mitarbeiter vom jetzigen Vorstandschef Charles Prince.

New York - Die größte Bank der Welt, die Citigroup, verliert einen ihrer wichtigsten Manager.

Wie die Citigroup  gestern nach Börsenschluss mitteilte, wird Robert Willumstad den Chefposten bei einer anderen Aktiengesellschaft übernehmen. Der 59-Jährige ist Präsident und Chief Operating Officer bei der Großbank.

Willumstad hat fast 20 Jahre an der Seite von Citigroup-Chef Charles Prince gearbeitet. Ihre derzeitigen Ämter hatten Willumstad und Prince 2003 übernommen. Die Aktien der Citigroup reagierten nachbörslich mit Verlusten auf die überraschende Ankündigung und gaben 50 Cent auf 46 Dollar nach.

Wie das Unternehmen weiter mitteilte, plane es nicht, einen Nachfolger für Willumstad einzusetzen. Dieser werde noch bis September bei der Citigroup bleiben.

Willumstads Stellung wurde erst vor wenigen Monaten im Zuge des Skandals im Privatkundengeschäft in Japan aufgewertet. Ihm wurde damals der Geschäftsbereich Vermögensmanagement und das Privatkundengeschäft unterstellt.