Otto Ex-Karstadt-Manager findet neuen Job

Der Handelskonzern Otto hat die Führung des stationären Geschäfts neu besetzt. Geschäftsführer wird nun Thomas Freude, ehemals in Diensten von KarstadtQuelle. Der Posten wurde frei, weil Amtsinhaber Stephan Harmening lieber Lobbyarbeit betreiben wollte.

Hamburg - Der Hamburger Handelskonzern Otto besetzt die Führung seines stationären Geschäfts neu. Mit Wirkung zum 1. September führt der Ex-Karstadt-Vorstand Thomas Freude den Bereich. Einen entsprechenden Bericht der "Financial Times Deutschland" (Mittwochsausgabe) bestätigte ein Otto-Sprecher gegenüber manager-magazin.de.

Zum stationären Geschäft zählen die Modeketten Zara (deutsches Geschäft), Sportscheck, Eddie Bauer und Castro. Der Geschäftsbereich ist traditionell bei der Otto-Tochter Heine gebündelt. Freude wird damit Nachfolger von Stephan Harmening an, der seit Januar dieses Jahres Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Entsorgungswirtschaft ist.

Der 44-jährige Freude war unter anderem Vertriebsvorstand bei KarstadtQuelle . Mitte März dieses Jahres war der frühere Kaufhof-Manager auf eigenen Wunsch gegangen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.