Toys 'R' Us Ausgespielt

Der zweitgrößte Spielzeughändler der Welt, Toys 'R' Us, steht kurz vor dem Verkauf an Investmentfirmen. Nun verlassen Spitzenmanager das Haus, darunter CEO John Eyler, der zuvor den US-Spielzeughändler FAO Schwarz führte.

Wayne - Spitzenmanager der vor dem Verkauf an eine Investorengruppen stehenden Toys 'R' Us  wollen den US-Spielwarenhändler verlassen. Konzernchef John Eyler und der für das operative Geschäft verantwortliche Manager Christopher Kay stellten ihre Ämter zur Verfügung.

Vorübergehend wird Rick Markee das Amt des Konzernchefs übernehmen. Die personellen Veränderungen werden mit dem für Ende Juli geplanten Verkauf des Unternehmens für rund 6,6 Milliarden Dollar wirksam.

Die Toys-'R'-Us-Aktionäre werden dann über das von den Investmentfirmen Bain Capital Partners und Kohlberg Kravis Roberts sowie von der Immobilienfirma Vornado Realty Trust abgegebene Übernahmeangebot von 6,6 Milliarden Dollar oder 26,75 Dollar je Aktie abstimmen. Toys 'R' Us hat 680 Geschäfte in den USA und 614 im Ausland - sowie auf dem Heimatmarkt 220 Geschäfte der Babysparte.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.