Porsche Wechsel im Aufsichtsrat

Revirement im Aufsichtsrat von Porsche: Ferdinand Oliver Porsche zieht in das Gremium ein, sein Vater Ferdinand Alexander Porsche zieht sich aus Altersgründen zurück.

Stuttgart - Ferdinand Oliver Porsche ist seit Freitag Mitglied im Aufsichtsrat des Autobauers Porsche . Er folgt damit seinem Vater Ferdinand Alexander Porsche, der sein Mandat auf eigenen Wunsch altershalber niedergelegt hat.

Ferdinand Oliver Porsche absolvierte an den Universitäten Paris, London und Salzburg den Magisterstudiengang Rechtswissenschaften, Publizistik und Politologie. Anschließend promovierte er zum Dr. jur. und erwarb an der University of Toronto den MBA-Abschluss. Heute ist er Stammaktionär der Porsche AG. Darüberhinaus übt er verschiedene Aufsichtsrats-, Beirats- und Verwaltungsratsmandate in europäischen Industrieunternehmen aus.

Wenig Auto, viel Motor: Unter die hohe Heckwölbung duckt sich das Verdeck

Wenig Auto, viel Motor: Unter die hohe Heckwölbung duckt sich das Verdeck

Krasse Farbe, klassische Linie: Mit der neuen Baureihe weicht auch vom Freiluftmodell der Modernismus der neunziger Jahre

Krasse Farbe, klassische Linie: Mit der neuen Baureihe weicht auch vom Freiluftmodell der Modernismus der neunziger Jahre

Schnell fahren, nicht lange suchen: Das Navigationssystem bietet Porsche gegen Aufpreis an

Schnell fahren, nicht lange suchen: Das Navigationssystem bietet Porsche gegen Aufpreis an

Vergangene Zeiten: Die Lampen des Vorgängers - hier das geschlossene Modell 911 Turbo S - trugen den despektierlichen Spitznamen "Spiegeleier"

Vergangene Zeiten: Die Lampen des Vorgängers - hier das geschlossene Modell 911 Turbo S - trugen den despektierlichen Spitznamen "Spiegeleier"


Präsentation des Cabrios:
Bitte klicken Sie einfach auf ein Bild, um zur
Großansicht des 911ers zu gelangen.