Arag Chef bleibt Chef

Seit knapp vier Jahren leitet der 58-Jährige Paul-Otto Faßbender den Düsseldorfer Versicherungskonzern. Das soll sich in absehbarer Zeit nicht ändern. Faßbender ist für weitere fünf Jahre zum Vorstandsvorsitzenden der Allgemeine Rechtsschutz-Versicherungs-AG (Arag) bestellt worden.

Düsseldorf - Seit dem 16. Februar 2000 leitet der 58-Jährige den Düsseldorfer Versicherungskonzern.

Nur für knapp ein Jahr, von 1999 bis 2000, stand der Niederländer Paul F. Heupermann dem Vorstand vor, überwacht von Faßbender als dem Aufsichtsratsvorsitzenden. "Die Chemie stimmt einfach nicht", lautete die Erklärung Faßbenders, als Heupermann den Chefsessel räumen musste. Der Mehrheitsaktionär des Familienunternehmens stehe für Kontinuität in der Führung, teilte die Arag in Düsseldorf mit.

Faßbender ist alleiniger Gesellschafter der Arag Aktiengesellschaft (früher: Fida GmbH), die die Mehrheit an der Arag hält. In Düsseldorf lenkt er die Versicherung mit 1,3 Milliarden Euro Jahresumsatz und rund 4100 Angestellten. Sein Büro hat er im 28. Stockwerk der neuen Konzernzentrale, die vor gut zwei Jahren in die Silhouette seiner Heimatstadt eingezogen wurde.

Für Faßbender gibt es bei der Arag noch einiges zu tun. In ihrem Kerngeschäft, dem Rechtsschutz, fiel der Versicherer in Deutschland auf Rang drei hinter die Allianz und DAS zurück. Auch deswegen leitete Faßbender im Dezember 2002 eine tief greifende Strukturreform ein. Bis Ende des Jahres sollen 400 Stellen wegfallen, die IT-Tochter Alldata Systems soll verkauft werden.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.