Dorint Hotels Der Manager und die Putzkolonne

Die Frankfurter Staatsanwaltschaft ermittelt laut einem Medienbericht gegen einen Manager der Kette. Im Zusammenhang mit Aufträgen an Putzfirmen soll es zu Bestechungen gekommen sein. Angeblich sind bereits weitere Dorint-Führungskräfte im Visier der Ermittler.

München - Die Frankfurter Staatsanwaltschaft ermittelt nach "Focus"-Informationen gegen einen Manager der Hotelkette Dorint wegen des Verdachts der Bestechung und Bestechlichkeit. Wie das Nachrichtenmagazin am Wochenende berichtete, soll ein Dorint-Direktor und Regionalbereichsleiter bereits seit 30. September in Untersuchungshaft sitzen.

Das Verfahren könnte sich auf weitere Dorint-Manager ausdehnen und zahlreiche Dienstleister des Unternehmens betreffen, schrieb das Magazin.

"Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Verantwortliche mehrerer Putzfirmen", zitierte das Magazin den Frankfurter Oberstaatsanwalt Thomas Bechtel. Der inhaftierte Manager soll dem Bericht zufolge seit 1998 von mehreren Firmen Gelder für den Erhalt von Großaufträgen für die Gebäudereinigung erhalten haben.

Darüber hinaus sollen den Ermittlern Hinweise auf Schmiergeldzahlungen von Haustechnik-Firmen an leitende Mitarbeiter der Hotelkette vorliegen. Am vergangenen Dienstag und Mittwoch durchsuchte die Staatsanwaltschaft dem Bericht zufolge das Privathaus des inhaftierten Hoteldirektors und ein Reinigungsunternehmen im Rhein-Main-Gebiet.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.