Rethmann Auf eigenen Wunsch entsorgt

Das traurige Schicksal fusionierter Firmen ereilt jetzt auch die Umweltsparte der RWE. Nach dem Verkauf an Rethmann verlässt deren überflüssig gewordener Chef Bernard Kemper das Unternehmen.

Essen/Viersen - Zehn Tage nach der Ankündigung des Verkaufs von RWE Umwelt an den bisherigen Konkurrenten Rethmann hat der Vorstandschef von RWE Umwelt, Bernard Kemper, seinen Dienst quittiert.

Dies teilte die RWE Umwelt AG in Viersen mit. Der Aufsichtsrat des Unternehmens habe Kemper am Montag "auf eigenen Wunsch und in freundschaftlichem Einvernehmen" mit sofortiger Wirkung von seinem Vorstandsposten entbunden.

Der 46-jährige Kemper führte die Entsorgungssparte des Versorgungskonzerns RWE seit November 2000. Noch ist RWE Umwelt das größte deutsche Entsorgungsunternehmen. Am Freitag vorvergangener Woche hatte RWE mitgeteilt, 70 Prozent seiner Umweltsparte an die Nummer Zwei in Deutschland, Rethmann, verkaufen zu wollen. Rethmann steigt damit zum mit Abstand größten deutschen Entsorger auf.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.