Samstag, 21. September 2019

Bertelsmann Stiftung Tochter Brigitte löst Liz Mohn ab

Die Tochter der Bertelsmann-Patriarchin Liz Mohn soll ihre Mutter im Präsidium der Bertelsmann Stiftung beerben. Sogar für den Leitungsposten der millionenschweren Stiftung ist Brigitte Mohn im Gespräch.

Hamburg - Brigitte Mohn (39) soll in das Präsidium der Bertelsmann Stiftung einrücken und dort in absehbarer Zeit ihre Mutter Liz (63) ablösen. Dies berichtet das manager magazin in seiner neuen Ausgabe, die am Freitag (25. Juni) erscheint.

Familienbande: Liz Mohn mit Tochter Brigitte
Die Tochter des Stifters und Firmenpatriarchen Reinhard Mohn (83) leistet bereits seit mehreren Jahren Stiftungsarbeit. Sie leitet sowohl die Deutsche Schlaganfall-Hilfe als auch den Bereich Gesundheit in der Bertelsmann Stiftung selbst. Für Liz Mohn ist der Vorsitz des Kuratoriums vorgesehen. Der Wechsel soll spätestens Mitte nächsten Jahres stattfinden.

Leiter des Führungsgremiums ist weiterhin Ex-Marketingprofessor Heribert Meffert (66). Ungeregelt bleibt vorerst, ob Meffert seinen Ende September 2005 auslaufenden Vertrag um zwei Jahre verlängert. Ersatz steht jedoch erst 2007 parat: Spekuliert wird über Gunter Thielen (61), Vorstandschef der Bertelsmann AG. Es sei denn, die junge Mohn selbst - auch darüber wird geredet - setzt sich an die Stiftungsspitze.

Die am 14. März 1977 von Reinhard Mohn gegründete Bertelsmann-Stiftung arbeitet an rund 180 politischen, sozialen und kulturellen Projekten. Sie konzentriert sich auf die Bereiche Bildung, Arbeitsmarkt, Gesundheitswesen, Gesellschaft und internationale Zusammenarbeit.

Der Stiftungsetat (laufendes Geschäftsjahr: 65 Millionen Euro) speist sich aus Dividenden der Bertelsmann AG. Vorgänger des heutigen Stiftungsvorsitzenden Heribert Meffert waren Reinhard Mohn (1977 bis 1998 und 2000 bis 2001) sowie die Bertelsmann-Vorstände Mark Wössner (1998 bis 2000) und Gunter Thielen (2001 bis 2002).

© manager magazin 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung