Karriere Arbeitslose Manager

Der Kampf um Arbeit trifft unterdessen auch die Kämpfer für den Profit: Betriebswirte mit akademischer Ausbildung sind immer öfter und länger ohne Job.

Düsseldorf - Die Zahl arbeitsloser Betriebswirte hat in Deutschland deutlich zugenommen.

So waren im Jahr 2003 nach Angaben der Zeitschrift "Junge Karriere" mehr als 20.000 Absolventen eines Betriebswirtschaftsstudiums arbeitslos. Das seien fast doppelt so viele wie im Vorjahr, so das in Düsseldorf erscheinende Magazin. Die Zahl der Berufseinsteiger ohne Job lag mit 3380 sogar fünfmal so hoch wie in den Jahren zuvor.

Fast zwei Drittel (65 Prozent) der arbeitslosen BWLer seien länger als sechs Monate ohne Job. 45 Prozent suchten schon über ein Jahr erfolglos nach einer neuen Stelle. Der Grund für die schlechten Berufsaussichten sei, dass schlankere Managementstrukturen und der Trend zum Outsourcing den Markt für Betriebswirte schrumpfen lassen, so die "Junge Karriere".

Um im Kampf um die wenigen freien Stellen möglichst gute Chancen zu haben, sollten Bewerber gute Noten vorweisen können, jung sein und schnell studiert haben. Zudem seien klare Themenschwerpunkte im Hauptstudium und gezielte Praktika und Nebenjobs in diesen Bereichen sinnnvoll.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.