Kungelverdacht 50-Millionen Euro für Schwans Uni

Die Empörung über eine Geldspritze von 50 Millionen Euro für die Universität der gescheiterten Präsidentschaftskandidatin Schwan wächst: So werde "eine Genossin für ihren Parteieinsatz belohnt", zürnt die Union. Das Kanzleramt und Schwan weisen den Vorwurf des "Geschachers" zurück.