Microsoft Gates muss Kartellstrafe zahlen

Für 50 Millionen Dollar kaufte Bill Gates über seine Investmentgesellschaft Aktien der Biotechfirma ICOS. Leider vergaß er, den Deal der Wettbewerbsbehörde FTC mitzuteilen. Jetzt wurde Gates zu einer Strafe vergattert, die er wahrscheinlich aus der Portokasse bezahlt.

Washington - Der Gründer des weltgrößten Softwarekonzerns Microsoft , Bill Gates, ist zu einer Kartellstrafe in Höhe von 800.000 US-Dollar verurteilt worden.

Gates habe gegen die Kartell-Vorgaben verstoßen, teilten das US-Justizministerium und die Wettbewerbsbehörde FTC am Montag in Washington mit. Microsoft selbst ist von der Strafe nicht betroffen.

Die Kartellstrafe hänge mit den Geschäften der Investmentgesellschaft des früheren Microsoft-Chefs zusammen. Über diese habe Gates für 50 Millionen Dollar Aktien der Biotechfirma ICOS erworben, in deren Aufsichtsrat er sitze. Gates habe dabei gegen Meldepflichten verstoßen, hieß es.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.