MSN Deutschland-Chef offline

Das Microsoft-Hausportal muss sich einen neuen Deutschland-Chef suchen. Gregory Gordon, der MSN seit 1999 leitet, geht Ende April. Ein Nachfolger ist noch nicht gefunden.

München - Gregory Gordon (41), Direktor von MSN Deutschland, tritt zum 30. April von seiner Position zurück. Gordon leitete den Geschäftsbereich MSN von Microsoft Deutschland seit Mitte 1999.

Nach fast zwanzigjähriger Tätigkeit in der IT-Branche, davon 16 Jahre bei Microsoft , will Gordon nach Unternehmensangaben neue persönliche Ziele und Herausforderungen verfolgen.

Gordon übergibt das Geschäft in den kommenden Tagen an Steve Haite, MSN Country Manager für die Schweiz und Österreich. Haite übernimmt die Leitung kommissarisch, bis ein Nachfolger für Gordon gefunden ist.

Noch bis vor kurzem hatte Gordon für die Leistungen von MSN getrommelt. Zuletzt sollte eine eigene Suchmaschine präsentiert werden. "Wir haben eine Entwicklermannschaft, die an einer eigenen Suchmaschine arbeitet", sagte Gordon im Dezember in München. Bis auf einige Tools blieben konkrete Ergebnisse bisher aus.

"Für die weitere berufliche Zukunft alles Gute"

MSN steht in direkter Konkurrenz zu Lycos, Yahoo , AOL und T-Online . Seit über einem Jahr arbeitet das Microsoft-Portal eng mit Tomorrow Focus als Content-Zulieferer zusammen. Die Zusammenarbeit ist nicht unumstritten. Gregory Gordon machte gegenüber der "Stuttgarter Zeitung" kein Hehl daraus, dass es unter den zugelieferten Inhaltsangeboten sowohl Werbetexte als auch journalistisch unabhängige Beiträge gibt.

Geoff Sutton, General Manager MSN Europe, findet warme Worte zum Rücktritt von Gordon: "Gregory Gordon hat wesentlich zum wirtschaftlichen Erfolg von MSN Deutschland beigetragen. Insbesondere die Einführung professioneller Bezahl-Dienste und der Aufbau des Online-Werbegeschäfts fielen in seine Verantwortlichkeit. Wir wünschen ihm für seine weitere berufliche Zukunft alles Gute."

Vor seiner Zeit bei MSN war Gordon als Marketing Direktor unter anderem für die erfolgreiche Einführung von Windows 95 im deutschen Markt verantwortlich.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.