Arbeitsamt Der "Micro-Logistiker" ist Gersters Nachfolger

Der bisherige Finanzchef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, wird neuer Chef der Behörde. Das gab jetzt der Verwaltungsrat bekannt. Die Zustimmung von Wirtschaftsminister Clement gilt als sicher.

Berlin/Nürnberg - Frank-Jürgen Weise wird neuer Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA). Der Verwaltungsrat der Behörde einigte sich am Freitag in Nürnberg einstimmig darauf, dass der 52-Jährige die Nachfolge von Florian Gerster antreten soll. Dies teilte die Vorsitzende des Verwaltungsrates, DGB-Vizechefin Ursula Engelen-Kefer mit. Der Diplom-Betriebswirt muss nun noch offiziell von Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement (SPD) zum neuen Vorstandschef ernannt werden.

Weise ist seit der Entlassung Gersters vor zwei Wochen schon als Interimschef der Bundesagentur tätig. Zuvor war er unter Gerster bereits Finanzvorstand und ist daher mit dem Reformkurs der Behörde vertraut.

Vor seiner Tätigkeit an der BA-Spitze war Weise Finanzvorstand und Vorstandssprecher des von ihm mitgegründeten Unternehmens Microlog Logistics AG. Er arbeitete zudem als Dozent für Betriebswirtschaftslehre, war Vorsitzender der Geschäftsführung der Braunschweiger Hüttenwerke und Vorstand der FAG Automobiltechnik.

Am vergangenen Wochenende geriet Weise kurzzeitig selbst in die Kritik, weil er die umstrittenen Beraterverträge abgezeichnet hatte. Zudem soll er nach Medienberichten ein Gerster entlastendes Dokument zurückgehalten haben. Weise bestritt dies.

An Weises fachlichen Qualikation für das schwierige Amt an der BA-Spitze zweifelt kaum einer. Weise bringt vor allem jene Wirtschaftserfahrung mit, die Wirtschaftsminister Wolfgang Clement (SPD) wiederholt von dem neuen Mann an der BA-Spitze gefordert hatte.

Der am 8. Oktober 1951 in Radebeul bei Dresden geborene Weise absolvierte nach der Schulzeit eine Offiziersausbildung und ein Betriebswirtschafts-Studium bei der Bundeswehr. Danach führte ihn sein Weg von der Frankfurter Firma VDO Adolf Schindling über das Braunschweiger Hüttenwerk, das er zeitweise leitete, bis zum Automobilzulieferer FAG. 1997 gründete er gemeinsam mit anderen die Firma Micro-Logistics, die Waren- und Informationsflüsse in Firmen optimierte. Im Mai 2002 berief ihn Gerster in seinen Vorstand.