Epcos Der Chef bleibt

Gerhard Pegam will den Siemens-Ableger aus der Krise führen. Der Aufsichtsrat von Epcos vertraut dem Vorstandsvorsitzenden und verlängert seinen Vertrag.

München - Gerhard Pegam (41) bleibt bis 2009 Vorstandsvorsitzender des Münchener High-Tech-Unternehmens Epcos. Der Aufsichtsratsvorsitzende Klaus Ziegler habe Pegams Vertrag bis zum 30. Juli 2009 verlängert, teilte Epcos  am Montag mit.

Ziegler betonte, dass diese Entscheidung auch als Anerkennung der Leistungen des von Pegam geführten Vorstands zu werten sei. Für den Hersteller passiver elektronischer Bauelemente böten sich gute Entwicklungschancen, wenn das Unternehmen den eingeschlagenen Weg der Technologieinnovation bei strikter Kostensenkung und Umstrukturierung der Geschäftsschwerpunkte in Richtung Fernost konsequent fortführte.

Der in Österreich geborene Elektrotechnik-Ingenieur Pegam gehört dem Vorstand der Epcos AG seit deren Gründung 1999 an, seit 2001 als Vorsitzender. Seine Karriere begann Pegam 1985 im Unternehmensbereich Bauelemente der Siemens AG . In dem 1989 gegründeten Joint-Venture Siemens Matsushita Components übernahm er 1995 die Leitung des Geschäftsbereichs Kondensatoren. Siemens und Matsushita  halten jeweils 12,5 Prozent an Epcos.

Das Unternehmen hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2002/2003 (bis Ende September) knapp die Verlustzone verlassen. Im laufenden Jahr soll das Ergebnis deutlich gesteigert werden.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.