Siemens Schlüsselposition neu besetzt

Erstmals verantwortet künftig ein Amerikaner das US-Geschäft von Deutschlands größtem Elektrokonzern. George Nolen tritt zum Jahresbeginn die Nachfolge von Klaus Kleinfeld als US-Chef an.

München - Der 47-Jährige habe sich als US-Verantwortlicher für ICN Verdienste bei der Sanierung der Netzwerksparte erworben. Die Entscheidung für einen US-Amerikaner sei auch als Signal an die Mitarbeiter vor Ort zu verstehen. Die USA sind der wichtigste Einzelmarkt für Siemens .

Nolen gilt im Unternehmen als großer Motivator und Kommunikator. Er tritt die Nachfolge von Klaus Kleinfeld an, der in den Zentralvorstand einzieht und dort künftig das größte Arbeitsgebiet Information und Kommunikation führt.

Kleinfeld hatte das lange Zeit defizitäre US-Geschäft in die schwarzen Zahlen geführt und so den Aufstieg in die oberste Führungsspitze geschafft. Er gilt nun als erster Kandidat für die Nachfolge von Konzernchef Heinrich von Pierer. Nicht nur deshalb gilt der Chefsessel in den USA als einer der wichtigsten Posten, die Siemens zu vergeben hat.