Deichmann ... und es geht doch!

Heinz-Horst Deichmannn beweist, dass man als Unternehmer auch in Deutschland erfolgreich sein kann. Europas größter Schuhverkäufer führt den elterlichen Schuhhandel seit 58 Jahren nach christlichen Grundsätzen und mit wachsendem Erfolg.

Essen - Gegen den Branchentrend im Einzelhandel ist Europas größter Schuhverkäufer Deichmann im ersten Halbjahr 2003 deutlich gewachsen: "Mit gut 40 Millionen Paar verkaufter Schuhe im In- und Ausland haben wir gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 6,5 Prozent zugelegt und auch den Gewinn der Gruppe um 12 Prozent steigern können", sagte Juniorchef Heinrich Deichmann.

Der Gruppenumsatz wuchs um 3,3 Prozent auf 1,018 Milliarden Euro. Anlässlich seines 90-jährigen Bestehens hatte das Familienunternehmen erstmals in seiner Geschichte die Presse eingeladen.

Da Deichmann mittlerweile die Hälfte des Umsatzes im Ausland erwirtschaftet, soll dieses Engagement deutlich gestärkt werden. "Dieses Jahr erfolgte der Markteintritt in Tschechien und Dänemark, mittelfristig sind auch die Türkei, Russland und China interessante Märkte", sagte Deichmann.

Familienunternehmen ohne Kreditfinanzierung

Vor zwei Jahren hatte das Essener Unternehmen Filialen in Ungarn, Großbritannien und Belgien eröffnet und im vergangenen Jahr in den USA die Kette "Off Broadway" übernommen.

"Auch in Deutschland halten wir eine Ausweitung des Filialnetzes um 200 Läden für denkbar", sagte Deichmann. Derzeit arbeiten im Inland rund 11.000 Mitarbeiter in mehr als 1000 Filialen und in der Verwaltung. Weltweit beschäftigt Deichmann knapp 20.000 Menschen in elf Ländern. Der Juniorchef betonte, das Deichmann ein Familienunternehmen bleiben wolle, das sein Wachstum ohne Kredite und Börsengang finanzieren wolle.

Im Jahr 1913 hatte Heinrich Deichmann in Essen eine Schuhmacherei eröffnet und bereits 1919 mit einer maschinell gefertigten Serienproduktion begonnen. Sein Sohn Heinz-Horst, der eigentlich Arzt war, führte den Laden nach Ende des Zweiten Weltkriegs fort: Schuhe waren Mangelware und so fertigte der junge Firmenchef 30.000 preiswerte Sandalen aus Fallschirmgurten und Holzsohlen. 1949 eröffnete Deichmann die erste Filiale außerhalb Essens in Düsseldorf.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.