Bankgesellschaft Berlin Teure Altlasten

Abgesehen von den zig Milliarden Euro Schulden, die dass Institut der Stadt Berlin beschert hat, muss die Bankgesellschaft auch noch ihre Ex-Manager durchfüttern. Allein im vergangenen Jahr empfingen neun ehemalige Vorstandsmitglieder Pensionen in Höhe von knapp zwei Millionen Euro.

Berlin - Die vom Land Berlin mit Milliardenzahlungen gerettete Bankgesellschaft Berlin  hat 2002 knapp 1,9 Millionen Euro Pensionen an neun entlassene Manager gezahlt.

Insgesamt erhielten ehemalige Vorstandsmitglieder der Bankgesellschaft und ihrer Töchter Landesbank und Berlin Hyp im vergangenen Jahr rund 7,6 Millionen Euro.

Das geht aus der Antwort von Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) auf eine Anfrage der Grünen hervor. 1994 lag die gesamte Höhe der Vorstands-Pensionen noch bei etwa 1,8 Millionen Euro.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.