Unicredito-Chef geehrt Profumo ist Bankier des Jahres

Die Wirtschaftspresse hat entschieden: Alessandro Profumo wird Europas Bankier des Jahres. Zu seinen Vorgängern gehört Wim Duisenberg, sowie der gesamte EZB-Rat.

Frankfurt am Main - Der Chef der italienischen Großbank Unicredito Italiano , Alessandro Profumo, wird am Montagabend in Frankfurt zum Europäischen Bankier des Jahres 2002 gekürt. Diese Auszeichnung wird jährlich von der "Group of 20 + 1" - einer Vereinigung führender internationaler Wirtschafts- und Finanzjournallisten - in Frankfurt vergeben.

Profumo sei es seit seinem Amtsantritt vor acht Jahren an der Unicredito-Spitze gelungen, aus lose verbundenen Finanzinstituten eine schlanke, solide, schlagkräftige und hochprofitable Bank zu schaffen. Außerdem habe die Bank unter seiner Leitung den Aufstieg in die Gruppe führender europäischer Geldhäuser geschafft. Die Laudatio auf den früheren McKinsey-Manager hält der Vorstandssprecher der Deutschen Bank, Josef Ackermann, im Frankfurter Römer.

Profumos Expansionsdrang nach Deutschland wurde allerdings nicht mit Erfolg gekrönt. Vor zwei Jahren hatte er Tuchfühlung zur Commerzbank  aufgenommen, um beide Kreditinstitute zu fusionieren. Nach einigen Gesprächen wurde dieser Plan allerdings fallen gelassen. Für herausragende Leistungen wurden in den vergangenen Jahren unter anderen auch der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Wim Duisenberg, sowie der gesamte EZB-Rat geehrt.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.