Mittwoch, 29. Januar 2020

Irak Shells Ex-Chef soll Saddams Ölgeschäft übernehmen

Philip J. Carroll soll nach dem Krieg das zweitgrößte Erdölvorkommen der Welt verwalten. Wenn das irakische Regime abgesetzt wird, übernimmt der Ex-Shell-Chef die Oberaufsicht über die Quellen.

New York - Damit das Öl-Geschäft im Irak nach dem Krieg wieder floriert, hat US-Präsident George Bush offenbar jetzt schon den Mann bestellt, der die Koordination dafür übernimmt: Der ehemalige Vorstandschef von Shell USA, Philip J. Carroll, soll nach dem Irak-Krieg als Verantwortlicher für die irakische Öl-Produktion eingesetzt werden.

Ex-Shell-Chef als Koordinator vorgesehen: Brennende Ölquelle im Irak
Dies berichtet die "New York Times" unter Berufung auf Öl-Experten, die ein Meeting mit Vertretern der Bush-Adminstration hatten. Die US-Regierung plane gerade die Neuordnung und Wiederbelebung der irakischen Öl-Branche nach dem Krieg - mit Hilfe amerikanischer Experten wie Philip J. Carroll.

Der 65-Jährige gilt in der Branche als jemand, der Herausforderungen liebt. 1961 hatte der ausgebildete Physiker bei Shell als Öl-Ingenieur angefangen. Von 1993 bis 1998 war er als CEO des Unternehmens tätig. In dieser Zeit zeichnete er bei Shell Oil USA maßgeblich für die Umstrukturierung des Unternehmens verantwortlich, auf sein Betreiben hin wurden Ölvorkommen im Golf von Mexiko erschlossen.

Carrolls Vorteil: Als geschickter Teamleiter bekannt

Analysten bezeichnen ihn als Manager, der gern im Team arbeite und kein Problem damit habe, Aufgaben zu delegieren. Diese Eigenschaften könnten wichtig sein, da die irakischen Ölexperten als hochqualifiziert gelten und sich wahrscheinlich nicht gern von ausländischen Vorgesetzten gängeln lassen möchten.

Michael S. Dudas, Analyst von Bear, Stears & Co. erklärte gegenüber der Zeitung: "Carroll würde wahrscheinlich ein gutes Team zusammenstellen, einen Plan entwickeln und dann seine Mitarbeiter weitgehend autonom entscheiden lassen." Weder die Bush-Administration noch Philip J. Carroll waren zu einer Stellungnahme bereit.

© manager magazin 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung