Thiel Logistik Eierhoff ersetzt Günter Thiel

Seit der Übernahme durch Delton kommt der einstige Börsenliebling nicht zur Ruhe: Rücktritte, Abenteuerliche Führungsstrukturen, schlechte Zahlen. Nun geht auch noch Gründer Günter Thiel - im Streit.

Grevenmancher/Frankfurt am Main - Der Vorstandsvorsitzende des krisengeschüttelten Logistikdienstleisters Thiel , Günter Thiel, verlässt überraschend das von ihm gegründete Unternehmen. Der Grund dafür sind offenbar Differenzen über die weitere Führung der Aktiengesellschaft.

Thiel trete mit sofortiger Wirkung von all seinen Ämtern zurück, teilte die ehemalige Nemax-Firma am Mittwoch-Morgen in einer Pflichtmitteilung mit. Sein Nachfolger werde mit Wirkung zum 1. April 2003 der 49-jährige Klaus Eierhoff, der zuvor im Vorstand für die Konzerne Bertelsmann und Karstadt tätig gewesen war. Eierhoff soll auch exekutives Mitglied des Verwaltungsrates werden, sofern die Aktionäre zustimmen.

Die Karriereleiter erklomm der promovierte Diplom-Kaufmann zunächst in Drei-Jahres-Schritten: 1981 Produktmanager Handel beim Computerhersteller Nixdorf, 1984 Mitglied der Geschäftsleitung im Bertelsmann-Vertrieb, 1987 Geschäftsführer des Vertriebs, 1990 Vorstandsmitglied bei Karstadt. Dort verweilte er acht Jahre, ehe er zum Gütersloher Konzern zurückkehrte – diesmal gleich in den Vorstand. Zuständig war Eierhoff für die Buchclubs und Internet, eine Mischung aus Old und New Economy.

Eintracht mit Eierhoff?

Bereits zwölf Tage nach der Abberufung des Bertelsmann-Chefs Thomas Middelhoff Ende Juli 2002 musste auch dessen Vertrauter Eierhoff den Hut nehmen – "wegen unterschiedlicher Auffassungen über die Strategie im Endkundengeschäft", so lautete damals die offizielle Begründung. Nun soll Eierhoff wieder Eintracht herstellen.

Der Vorstand von Thiel ist bereits seit geraumer Zeit über die Konzernführung zerstritten. Auch in Günter Thiels Rücktrittserklärung ist von "unterschiedlichen Auffassungen" die Rede. Der Verwaltungsrat des luxemburgischen Unternehmens habe dem Schritt einstimmig zugestimmt.

Steigende Integrationsschwierigkeiten

Bereits im Februar hatte der Finanzchef von Thiel, Rodolphe Schoettel, das Unternehmen verlassen. Auch hier wurden unterschiedliche Auffassungen über die Zusammenarbeit angeführt, die sich nach dem Einstieg der Delton AG als neuer Hauptaktionär bei Thiel ergeben hätten.

Die Bad Homburger Delton AG, eine Holding des Industriellen-Erben Stefan Quandt, hatte den Logistik-Dienstleister im August überraschend übernommen und Thiel anschließend mit dem kleineren Mitbewerber Microlog Logistics verschmolzen. Microlog-Chef Martin Kunzmann sowie der Firmengründer und Vorstandsmitglied Rolf van den Berg hatten ihre Ämter bereits zum Jahresende niedergelegt.

Analysten hatten diesen Schritt damals als Zeichen für steigende Integrationsschwierigkeiten in der Thiel-Gruppe gewertet. Überdies wartete Thiel im Februar mit enttäuschenden Geschäftszahlen auf.

Thiel Logistik: Erlöse sollten deutlich steigen Thiel Logistik: Massiver Gewinnrückgang

Verwandte Artikel