McKinsey Die Würfel sind gefallen

Die Unternehmensberatung hat basisdemokratisch ihr weltweites Oberhaupt bestimmt. In einer spannenden Stichwahl mussten sich insgesamt 270 wahlberechtigte Direktoren zwischen zwei Kandidaten entscheiden.

Düsseldorf / New York - Der Brite Ian Davis ist neuer Managing Director der internationalen Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Die Mehrzahl der weltweiten Senior-Partner, insgesamt 270 wahlberechtigte Direktoren, wählte den 52 Jahre alten derzeitigen Leiter des Londoner McKinsey-Büros an die Spitze der renommierten Consulting-Firma.

Der gebürtige Engländer ist der erste Europäer an der Spitze von McKinsey & Company. Er tritt die Nachfolge von Rajat Gupta an, der nach drei Amtszeiten von jeweils drei Jahren turnusgemäß als Managing Director ausscheidet. Davis, der sich im dritten Wahlgang gegen den 50-jährigen Leiter des New Yorker Büros, Michael Patsalos-Fox, durchsetzte, tritt sein Amt zum 1. Juli 2003 an.

Anteil an der erfolgreichen Entwicklung

Ian Davis arbeitet seit 1979 als Berater für McKinsey. Er studierte in Oxford, anschließend arbeitete er sieben Jahre lang für einen britischen Papierfabrikanten. Davis berät vorwiegend Klienten in der Konsumgüterindustrie, schwerpunktmäßig in Marketing- und Organisationsfragen.

Er leitete die europäische Consumer Industry Practice von McKinsey. Seit acht Jahren steht er an der Spitze des Londoner Büros. Als Mitglied des Shareholder Council, dem obersten Führungsgremium von McKinsey, hatte Davis in den vergangenen Jahren maßgeblich Anteil an der erfolgreichen Entwicklung des weltweit tätigen Consulting-Unternehmens. Ian Davis ist verheiratet und hat zwei Kinder.

"Wir setzen große Hoffnung auf ihn"

Die deutschen McKinsey-Partner begrüßen die Wahl. Jürgen Kluge, der Leiter des deutschen Büros von McKinsey, sagte in Düsseldorf: "Wir kennen und schätzen Ian Davis als Kollegen und Menschen und werden ihn in jeder Hinsicht unterstützen. Wir setzen große Hoffnung auf ihn."

Der noch amtierende Managing Director, Rajat Gupta, sagte zum Ausgang der Wahl: "Ich übergebe mein Amt an Ian Davis in der Gewissheit, dass McKinsey bei ihm und den anderen Partnern in den besten Händen ist."

In einer ersten Stellungnahme würdigte Ian Davis die erfolgreiche Arbeit seines Vorgängers: "Rajat Gupta hat McKinsey zu einer weltweit führenden Institution gemacht. Um diese Entwicklung fortzuführen, werden wir weiter an unseren professionellen Prinzipien und Werten festhalten, bei denen der Klient immer an erster Stelle steht."

Kunden: die größten Industrieunternehmen der Welt

McKinsey ist weltweit die führende Topmanagement-Beratung. Die Firma wurde 1926 in den USA gegründet. Heute arbeiten weltweit rund 7.000 Berater in 82 Büros in 44 Ländern (Stand Dez. 2002). In Deutschland eröffnete McKinsey 1964 das erste Büro in Düsseldorf. Inzwischen hat McKinsey in sechs weiteren deutschen Städten Standorte: Hamburg, Berlin, Köln, Frankfurt, Stuttgart und München.

Das deutsche Büro beschäftigt knapp 1.900 Mitarbeiter, davon sind etwa 1.140 Berater. Zu den Klienten von McKinsey gehört die Mehrzahl der 100 größten Industrieunternehmen der Welt, führende Banken und Versicherungen, aber auch wachstumsstarke kleinere Firmen. Zudem berät McKinsey auch Regierungen und Verwaltungen sowie private und öffentlich-rechtliche Institutionen.

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.