Familie de Rothschild Machtwechsel

Eintracht, Redlichkeit und Fleiß - das sind die Werte, nach denen die verschwiegenen Mitglieder der legendären Privatbank ihr Leben gestalten. Jetzt will die Dynastie Führung und Struktur neu ordnen.
Von Karsten Schmidt

Hamburg - Das Bankhaus Rothschild ist klein, aber fein. Erst seit 1989 gibt es auch in Deutschland wieder eine Dependance. In der Finanzmetropole Frankfurt hat die Familie, deren Wurzeln bis weit ins 17. Jahrhundert hinein reichen, ihre Pforten eröffnet – mit wachsendem Erfolg.

So betreuten die Rothschilds Rhone-Poulenc bei der Fusion mit Hoechst zu Aventis . Ebenso berieten sie die deutsche Regierung bei der Privatisierung der Post  und der Deutschen Telekom . Jetzt sieht es so aus, als ob die Investmentbank ihre Führungsstruktur grundsätzlich verändern will.

Sir Evelyn Rothschild, Vorsitzender des Londoner Teils der im Familienbesitz befindlichen Bank, bereitet nach Informationen der "Financial Times" die Übergabe der Kontrolle an seinen französischen Verwandten Baron David de Rothschild vor.

Der Name Rothschild ist Legende

Der in Frankreich beheimatete Zweig der Familie soll dann einen signifikanten Anteil an der Schweizer Holding von Evelyn de Rothschild übernehmen. Baron David leitet bisher die internationalen Investmentbanking-Aktivitäten der Gruppe.

Der Name Rothschild ist Legende. Sir Evelyn ist ein Nachfahre des Frankfurter Bankiers Meyer Amschel Rothschild. Dessen Sohn, Nathan Mayer Rothschild, zog 1799 nach Manchester, um dort einen Textilhandel zu eröffnen. Als der napoleonische Krieg den Tuchhandel zunehmend erschwerte, verlegte sich Nathan wie sein Vater und seine vier Brüder auf das Bankgeschäft.

Er zog nach London und erwarb dort ein Anwesen mitten in der Londoner City, dem Finanzzentrum der Hauptstadt. Dort hat die Bank NM Rothschild & Sons bis heute ihren Hauptsitz.

Der Schlüssel zum Erfolg

Um den Rothschild-Clan ranken sich seit Jahrhunderten die wildesten Legenden. So hätte Nathan Rothschild, so heißt es, den Grundstock für das unermessliche Vermögen der Familie durch die Niederlage Napoleons gegen Wellington erworben. Nathan habe Wellington unterstützt und als einer der ersten von seinem Sieg gewusst. Die von ihm gekauften Staatsanleihen hätten sich innerhalb kürzester Zeit in ihrem Wert vervielfacht.

Erst die im letzten Jahr erschienene Rothschild-Biographie von Niall Ferguson räumte mit den Vorurteilen auf. Tatsächlich stürzte Waterloo die Rothschilds aufgrund falscher Einschätzungen und Dispositionen in eine schwere Krise.

Tatsache ist hingegen, dass nur die männlichen Nachkommen innerhalb der familiären Geschäfte eine Führungsposition einnehmen dürfen. Nur in Ausnahmen dürfen familienfremde Geschäftsführer Abteilungen des Unternehmens führen. Fakt ist auch, dass die Familienmitglieder häufig untereinander heirateten.

"Das ständige Interesse aneinander ist eines unserer Geheimnisse", sagte Evelyn de Rothschild erst kürzlich in einem Interview mit dem Stern. Und betonte, dass das Motto im Familienwappen immer noch Bestand hätte: "Concordia, Integritas, Industria" – Eintracht, Redlichkeit und Fleiß. Das sind die Werte, so Evelyn, die für einen echten Rothschild "alles" bedeuten.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.