Agiv Real Estate Führungswechsel beim Immobilienriesen

Stabwechsel - Wolf Klinz, zweiter Chef und IHK-Präsident, wechselt in den Aufsichtsrat.

Hamburg - Wolf Klinz, bislang stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Agiv Real Estate und gleichzeitig IHK-Präsident in Frankfurt, scheidet aus dem Agiv Real Estate-Vorstand aus und wechselt in den Aufsichtsrat.

Er tritt die Nachfolge von Alexander Erdland an, der den Aufsichtsrat wegen neuer, zusätzlicher Aufgaben in ähnlich gelagerten Geschäftsbereichen um Entbindung von seinem Aufsichtsratsmandat gebeten hat. Für das Ende Februar aus dem Aufsichtsrat ausscheidende Mitglied Reinhard Volk soll Rolf Gottschalk, Geschäftsführer der EnBW Service GmbH, dem Aufsichtsrat beitreten.

Die Agiv Real Estate war erst Mitte vergangenen Jahres in ihrer jetzigen Form aus einer Fusion von HBAG und Agiv hervorgegangen.

Die Schutzgemeinschaft läuft Sturm

Ihre Geburt stand von Anfang an unter keinem guten Stern. Die Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre (SdK) witterte Betrug bei der Verschmelzung und legte Widerspruch gegen die Eintragung ins Handelsregister ein.

Der Grund: Mit dem Eintrag der Fusion können HBAG und der jetzige Agiv-Chef Rainer Behne nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" in die Agiv-Kasse greifen, in der angeblich 320 Millionen Euro liegen sollen. Zudem geht es um vermeintliche Sonderrechte von Agiv-Großaktionären. Deren Wert: angeblich 110 Millionen Euro.

Behne widersprach den Anschuldigungen der SdK aufs schärfste. Die Anfechtungsklage gegen die Verschmelzung von HBAG und Agiv ist beim Landgericht Frankfurt weiter anhängig.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.