Bernd Schiphorst Seit' an Seit' mit Genscher, Berger, Rexrodt und Tiedje

Der Medienmanager hat einen neuen Job. Ab dem ersten Februar 2003 wird Bernd Schiphorst im Vorstand des Berliner Consulting-Unternehmens WMP Eurocom vertreten sein. Im Aufsichtrat der Agentur sitzen unter anderem Roland Berger und Hans-Dietrich Genscher.
Von Karsten Schmidt

Hamburg - Bernd Schiphorst, Präsident des Bundesligisten Hertha BSC und Medienbeauftragter von Berlin und Brandenburg, hat einen neuen Job. Ab dem 1. Februar 2003 wird Schiphorst im Vorstand des Consulting-Unternehmens WMP Eurocom vertreten sein.

Bei WMP ist Schiphorst dann für den Bereich Medienberatung und internationale Akquisition zuständig. Konkrete Ziele für seine zukünftige Tätigkeit hat er noch nicht: "Das werden wir in der nächsten Woche gemeinsam auskaspern", sagte Schiphorst gegenüber manager-magazin.de.

Schiphorst, der heute seinen sechzigsten Geburtstag feiert, befindet sich bei WMP in illustrer Gesellschaft. Hans-Erich Bilges gründete die Agentur gemeinsam mit seinem damaligen Kollegen, dem Ex-Bild-Chef Hans-Hermann Tiedje und Ex-FDP-Schatzmeister Günter Rexrodt. Im Aufsichtsrat sitzen unter anderem Hans-Dietrich Genscher, Roland Berger, Ulrich Marseille und Ulf Rittinghaus.

Schiphorst, der vor allem diskret im Hintergrund agiert, hat maßgeblichen Anteil daran, dass Berlin zur Hauptstadt der Musikindustrie geworden ist. Die lange als außerordentlich schwierig empfundene Fusion der beiden ARD-Anstalten ORB und SFB ist unter seiner drängenden Moderation letztlich zu Stande gekommen.

Der gelernte Journalist studierte in Berlin Volkswirtschaftslehre, Politologie und Publizistik. Als Manager des Bertelsmann-Konzerns wurde er zu einer der zentralen Figuren des deutschen Privatfernsehens. Er übernahm 1984 die Geschäftsführung der Ufa, handelte Fußballrechte ebenso aus wie die Beteiligung am Pay-TV-Sender Premiere. Und als der Fernsehsender Vox in Schwierigkeiten geriet, übernahm er dort die operative Führung und brachte den Kanal wieder auf Kurs.

Später wurde er zunächst Chef beim Joint Venture AOL Europe und hatte von 1996 bis 2000 die Führung von Bertelsmann New Media inne. Er kehrte danach nach Berlin zurück.

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.